Sonntag, 17. September 2017

-Rezension- Alles, bloß keine Erleuchtung! (Emma Peony)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Alles, bloß keine Erleuchtung! (Die Abenteuer der Lisa Flotter 2)" - Emma Peony

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 213
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Die schlechtgelaunteste Frau der Welt ist wieder da!

Chaos im Leben von Ex-Soap-Redakteurin Lisa Flotter. Nachdem sie per Faustschlag ihre Chefin niedergestreckt und sich mit einem Polizisten geprügelt hat, wird Lisa prompt vom Gericht zu einer Anti-Aggressionstherapie verdonnert. Als wäre das noch nicht genug, schliddert sie auch noch in eine handfeste Liebeskrise.

Lisa lässt sich widerwillig auf eine Yoga-Therapie mit lauter Verrückten ein, die ihr schließlich zeigen, worauf es im Leben wirklich ankommt ... Aber wird das auch reichen, um ihre große Liebe zurückzugewinnen?


Meine Meinung:

Farblich und auch sehr gut passend zum Titel gewählt, ist das Cover für mich. Die Person darauf, steht für ausgeglichenheit und das gefällt mir sehr.

Da mir Lisa Flotter bereits aus dem ersten Teil bekannt war, wusste ich was mich bei ihr erwartet. Allerdings muss ich sagen, bin ich dieses Mal von ihr positiv überrascht, klar ist sie immernoch etwas launisch, aber sie wird zugänglicher - das hat sie für mich sympathischer wirken lassen. Was die anderen Charaktere betrifft, hat mir vorallem Piet, aber auch Amalia gut gefallen.

Und auch bei den Handlungen muss ich sagen, war ich mehr angetan als beim letzten Buch, sie waren für mich stimmiger und unterhaltsamer. Hin und wieder konnte ich schmunzeln, das fand ich auch super. Das Ende bildet dabei wirklich ein guten Abschluss.

Der Schreibstil der Autorin, war ebenfalls angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames, streckenweise hurmorvolles Buch - was mich bis auf ein paar Kleinigkeiten am Anfang überzeugen konnte. Deshalb gibt es von mir 4 von 5 Punkten....

Donnerstag, 14. September 2017

-Rezension Tina- "Silent Love: Mit dir verbunden" (Christina Matesic)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Silent Love: Mit dir verbunden" von Christina Matesic

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 492
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
+++ Dramatik+++Emotionen+++Spannung+++
Was geschieht, wenn Gewalt auf Sanftheit trifft?
Gibt es Liebe auf den ersten Blick?
Darf man einen Kriminellen lieben?
Shawn und Mia kommen aus völlig verschiedenen Welten. Er bewegt sich in der Unterwelt als Sicherheitschef eines bolivianischen Drogenbarons. Sie steht kurz davor, ihr erstes Jahr als Grundschullehrerin anzutreten. Doch durch einen One-Night-Stand gerät das Leben der beiden völlig aus den Fugen.
Wird diese eine Nacht beide retten oder vernichten?

Ein Roman über eine bedingungslose und gefährliche Liebe. Dramatisch, leidenschaftlich und mitreißend. 

Meine Meinung:

Sehr schön find ich das Cover, mich hat es dazu angeregt, die Inhaltsangabe zu lesen, ich habe mir schon dabei gedacht, das es sich um ein gutes Buch handeln wird und ich wurde nicht enttäuscht.

In diesen Buch gibt es zwei Hauptprotagonisten, Mia und Shawn. Beide haben mich vollkommen überzeugt, denn ich fand sie echt sympathisch. Obwohl Shawn ja schon kriminelle Dinge tut, war er mir zu keiner Zeit unsympathisch, im Gegenteil, es hat mir echt gut gefallen, das er sich so für Menschen einsetzt, die ihm wichtig sind. Mia fand ich ebenfalls echt gut, vorallem hat mir ihr Mut gefallen und das sie sich nicht unterkriegen lässt. Es gab auch einige Charaktere, die am Rande eine Rolle gespielt haben, gerade die Zwillinge fand ich echt niedlich, auch wenn man von ihnen noch nicht so viel gelesen hat.

Angetan bin ich auch von den Handlungen, denn diese konnten mich ebenso voll überzeugen. Es war abwechslungsreich und auch an Spannung hat es nicht gefehlt. Es ging ziemlich oft recht actionreich zu, was mir echt gut gefallen hat. Die Liebesgeschichte und die erotischen Szenen konnten mich überzeugen. Dieses Buch ist aus den Sichtweisen von Mia und Shawn geschrieben, was ich schön fand. Gefallen hat mir das Ende, dieses ist wieder so gewählt, das man umbedingt wissen will, wie es weitergeht. Ich bin daher wirklich sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Angenehm und flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein schöner Liebesroman mit Thriller Elementen, der mich vollkommen überzeugen konnte und deshalb von mir auf jedenfall volle Punktzahl erhält, außerdem eine klare Leseempfehlung:

Mittwoch, 13. September 2017

-Rezension- Schmetterlinge können das (Lily Konrad)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Schmetterlinge können das" von Lily Konrad

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 463
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
"Du bist jahrelang im Verpuppungsstadium gewesen und hast es erst vor Kurzem verlassen. Nun bist du dabei zu entdecken, dass du Flügel hast." An einen ganz normalen Montagmorgen erhält Betty einen folgenschweren Anruf. Bis dahin verlief ihr Leben in geregelten Bahnen und die Verantwortung dafür trugen andere. Doch jetzt bleibt nicht nur von ihrer Ehe, sondern auch von ihrem ohnehin schwachen Selbstbewusstsein lediglich ein Scherbenhaufen übrig. Zunächst klammert Betty sich an die Hoffnung, mit ein wenig Geduld ihr früheres Leben zurückerobern zu können. Schon bald muss sie allerdings erkennen, dass kein Weg dorthin zurückführt. Durch ihre bittere Erfahrung lernt die junge Frau, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Dabei sind die ersten Schritte die schwierigsten, aber sie wird von ihrer Schwester Conny tatkräftig unterstützt. Die schlechte Nachricht für sie ist, dass es Ritter in schimmernder Rüstung nur in Heldensagen gibt - die gute, dass sie selbst genug Kraft besitzt, um ihr Leben neu zu ordnen.

Meine Meinung:

Als ich die Inhaltsangabe gelesen hab, wusste ich dass dies ein Buch sein wird, was mir gefallen könnte - und ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover symbolisiert sehr schön den Inhalt und Titel des Buches.

Mit Betty, der Hauptprotagonistin, bin ich eigentlich gleich ganz gut klar gekommen - ich muss sagen am Anfang hab ich sie streckenweise nicht so ganz verstanden warum sie so sehr an ihren Exmann festgehalten hat, aber das wurde dann nach und nach besser. Ihre Kinder Lukas und Anna fand ich echt bezaubernd. Andi war für mich teilweise einfach zu überheblich und selbstsicher, das hat mir an ihm nicht so sehr gefallen. Die freundliche Art von Philipp wiederum fand ich richtig klasse.

Unterhaltsam und abwechslungsreich, empfand ich die Handlungen, hin und wieder waren für mich einige Entscheidungen nicht ganz nachvollziehbar, aber spätestend nachdem Betty zu neuem Selbstbewusstsein gefunden hat, ist vieles einfach besser gelaufen. Auch vom Ende bin ich sehr angetan.

Als angenehm und flüssig zu lesen, würde ich den Schreibstil der Autorin bezeichnen.

Schlussbewertung:

Für mich ein echt schöner Liebesroman, der mich überzeugen konnte, nur ein paar Kleinigkeiten waren für mich störend, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht... wenn ich halbe Punkte vergeben würde, bekäme das Buch von mir 4,5 Punkte - aber weil ich mich festlegen muss, hab ich mich für die volle Punktzahl entschieden...

Dienstag, 12. September 2017

-Rezension- Der Kuss des Panthers: Ein Ostsee-Krimi (Britta Bendixen)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der Kuss des Panthers: Ein Ostsee-Krimi" von Britta Bendixen

Seitenzahl (Printausgabe): 352
Verlag: Boyens Buchverlag
Preis Taschenbuch: 10,95 €
Preis E-book: 9,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ein neuer Fall für die Flensburger Kommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert. Eine Teilnehmerin des Krimi-Schreibkurses, bei dem Weicherts Freundin Verena mitmacht, wird eines Tages erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden.

Trotz rätselhafter Spuren auf der Mordwaffe ist Lutz Weichert bald davon überzeugt, dass der Kursleiter Thomas Kuhl die hübsche Studentin ermordet hat. Kommissar Andresen - dessen Privatleben von seiner Tochter und der neuen Nachbarin auf den Kopf gestellt wird - ist anderer Meinung. Auch Weicherts Freundin Verena ist von der Unschuld des attraktiven Kursleiters überzeugt - was die Beziehung zu Weichert auf eine harte Probe stellt und sie selbst unversehens in Gefahr bringt...


Meine Meinung:

Das Stadtviertel auf dem Titelbild passt gut zu einem Krimi finde ich, Titel und Inhaltsangabe machen neugierig auf das Buch.

Die Kommissare Andresen und Weichert, fand ich von Beginn an echt gut... etwas seltsam fand ich das sie noch distanziert zueinander wirken, grad wenn man sich länger kennt duzt man sich ja auch in beruflicher Hinsicht, aber das spielt ja keine entscheidene Rolle. Von den anderen Personen fand ich Verena interessant, auch wenn sie manchmal etwas naiv rüber kommt. Aber auch Daniela und ihre Tochter, die nur eine sehr nebensächliche Rolle spielten konnten mich echt überzeugen.

Bei den Handlungen muss ich sagen, bin ich echt angetan, mir hat es sehr gefallen das nicht nur der kriminelle Aspekt im Vordergrund stand, sondern auch die Privateseite immer mal thematisiert wurde. Das Ende hat mich überrascht und echt überzeugt.

Auch der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Wirklich ein unterhaltsamer Krimi, den ich jeden empfehlen würde, der auch gern mal "private Handlungen" liest. Mir hat die Mischung aus kriminellen und familiären Handlungen sehr gefallen... von mir gibt es volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung...

Montag, 11. September 2017

Montagsfrage #15

Auch in dieser Woche möchten wir wieder bei der *Montagsfrage* von Buchfresserchen mitmachen.
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog...

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Die Frage lautet heute wie folgt:
Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-books, gibt es einen Grund dafür?

Im großen und ganzen lese ich - bzw. wir eigentlich mehr E-books, trotzdem haben wir in letzter Zeit auch mehrfach Papierbücher gekauft. Also in nächster Zeit werden wir sicher auch verstärkt Papierbücher lesen.

Der Grund warum wir eigentlich mehr E-books lesen ist eigentlich der, das E-books einfach Platzsparender sind - denn auf einen E-book Reader bekommt man ja mehrere hundert E-books - im Regal würde die gleiche Menge deutlich mehr Platz einnehmen. Je dicker die Bücher sind, desto schwieriger finde ich die Papiervariante, da sie dadurch dann auch unhandlich werden - noch ein Pluspunkt für die E-books. Alles im allen find ich beide Varianten gut...aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich E-books immer vorziehen.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 10. September 2017

-Rezension Tina- "Auf den Wellen des Glücks" (Petra Schier)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Auf den Wellen des Glücks" von Petra Schier

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 120
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Eine Pause von der Männerwelt, das hat Silvana sich vorgenommen. Zu viele Risse hat ihr Herz schon bekommen, wenn wieder einmal eine Liebe zerbrach. Seit zwei Jahren ist sie jetzt schon Single und zur Belohnung beschließt sie, eine Kreuzfahrt in die Karibik zu machen. Doch dann begegnet Silvana auf dem Schiff dem umwerfenden Marcos Costales und plötzlich geraten all ihre guten Vorsätze mächtig ins Wanken. Könnte dieser Mann wirklich ihre große Liebe sein?


Meine Meinung:

Echt schön finde ich das Cover, gerade der Hund im Vordergrund und die Landschaft im Hintergrund, gefällt mir echt gut. Ein wenig schade finde ich hingegen, das der Hund nur sehr wenig vorkommt.

Silvana wirkte auf mich gleich von Anfang an ziemlich nett und konnte mich mit ihrer Art überzeugen. Marcos, der zweite Hauptprotagonist in dem Buch hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, was ich besonders gut fand war seine Hilfsbereitschaft. Schoki fand ich auch niedlich, auch wenn sie nur ganz am Rande eine Rolle gespielt hat, ich hätte mehr Anteil von ihr daher schön gefunden.

Etwas abwechslungsreicher hätten für mich die Handlungen schon sein können, aber ich fand diese dennoch gut und sie haben mir gefallen. Es war aber größtenteils recht harmonisch, was zwar nicht schlecht ist, aber vielleicht ein wenig unrealistisch. Das Ende war für mich ein wenig abrupt, trotzdem war es in Ordnung. Aber da dieser Kurzroman eine Vorgeschichte zu "Körbchen im Meerblick" ist, nehme ich an, das man dann in diesem Buch mehr liest.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, es war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine schöne Liebeskurzroman, der mich überzeugen konnte und wo ich nicht viel dran auszusetzen habe. Ich vergebe daher 4 Punkte:

-Rezension- Licht hinterm Horizont (Frederika Mai)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Licht hinterm Horizont" von Frederika Mai

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 233
Verlag: DP Digital Publishers GmbH
Preis Taschenbuch: 8,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Eigentlich hat sich Freia mit der Einsamkeit in ihrer Ehe mit Jakob abgefunden, den Kindern zuliebe. Und dann das: Ein erotischer Traum - Raoul, eine langst vergangene Beziehung - bricht ihre Fassade auf und weckt die tiefe Sehnsucht, die sie sich all die Jahre verboten hat. Aus dem Traum wird Wirklichkeit: ein leidenschaftliches Treffen mit Raoul und Lust auf mehr - bis Jakob dahinterkommt.
Es folgt ein Gefecht verletzter Egos, die Kinder mittendrin. Freia ringt um deren Wohl und um Klarheit. Als sie im Internet Dix kennenlernt und sich in ihn verliebt, gerat ihre emotionale Welt endgultig aus den Fugen. Wie kann sie ihr Gluck finden, ohne ihren Kindern zu schaden? Wohin will sie als Mutter, wohin als Frau?


Meine Meinung:

Beim ersten Blick auf das Cover kommt für mich Urlaubsstimmung auf, es gefällt mir ausgesprochen gut. Die Inhaltsangabe klang für mich nach einem Buch was mir durchaus gefallen könnte. Meine Erwartungen wurden teilweise erfüllt.

Mit Freia, die ja Hauptprotagonistin im Buch ist, wurde ich nicht richtig warm - ihre Art bzw. ihre verhaltensweisen, grad auch ihren Kindern gegenüber konnt ich streckenweise nicht ganz nachvollziehen. Für mich war sie in Bezug auf Männern auch sehr sprunghaft, erst die Geschichte mit Raul... und danach dann plötzlich Dix, den "Austausch" fand ich etwas zu schnell. Von den Nebencharakteren haben mir vorallem Wilma und Frieda, ihre Töchter, gefallen. 

Bezugnehmend auf die Handlungen muss ich sagen, das diese zwar schon abwechslungsreich waren, aber zeitweise konnt ich mit ihren Gefühlschaos nicht soviel anfangen. Denn wenns der eine Mann nicht wird, findet man das Glück bei einem anderen? Schon möglich, aber nicht in so kurzer Zeit, find ich. Aber es gab auch Phasen im Buch, die zum nachdenken angeregt haben, das empfand ich als sehr positiv. Das Ende kam dann zwar etwas plötzlich , aber es hat gut gepasst.

Leicht und flüssig zu lesen ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein Liebesroman, der für mich nicht ganz so sprunghaft sein könnte, aber trotzdem recht gut unterhält. Für mich gabs einige Dinge die ich mir etwas anders vorgestellt hätte, aber es hat auch hin und wieder zum nachdenken gebracht. Von mir gibt es dafür 3 von 5 Punkten.

*Vielen dank an den DP Digital Publishers GmbH Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension- Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt (Akram El-Bahay)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt" von Akram El-Bahay

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 384
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 14,00 €
Preis E-book: 10,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen ...

Der Auftakt einer großen neuen Trilogie von einem preisgekrönten Autor

Meine Meinung:

Ich muss sagen, das Titelbild find ich wirklich sehr interessant, auch die Inhaltsangabe hat mir zugesagt - das machte neugierig aufs Buch.

Sam, der ja die Hauptperson ist, hat mir echt gut gefallen, am Anfang fand ich ihn etwas zu unentschlossen, im Laufe der Zeit hat sich das aber positiv verändert. Bei den anderen Protagonisten hat mir vorallem Kani sehr zugesagt, ihre Art fand ich wirklich klasse. Die Fabelwesen fand ich teilweise als echt spannende Charaktere.

Von den Handlungen wurde ich durchaus überzeugt, hin und wieder gab es für mich kleine Verwirrungen, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht. Sie waren abwechslungsreich, spannend und unterhaltsam.

Der Schreibstil des Autors war mir bereits von einem anderen Buch bekannt und auch dieses Mal empfand ich ihn als angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Sehr unterhaltsames Fantasybuch, was mir bis auf ein paar Verwirrungen echt gefallen hat, deshalb vergebe ich 4 von 5 Punkten (tendenz zu 4,5 Punkte):

Samstag, 9. September 2017

-Rezension Tina- "Bis zum letzten Atemzug" (K. Fischer)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Bis zum letzten Atemzug" von K. Fischer
 
Seitenzahl (Printausgabe): 326
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 11,30 €
Preis E-book: 4,50 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Luisa arbeitet als Kellnerin in einer Diskothek. Dabei lernt sie viele junge Leute kennen, deren Charaktere von unterschiedlicher Natur sind. Unerwünschten Annäherungsversuchen begegnet sie meist mit humorvoller Schlagfertigkeit oder geschickten Ausweichmanövern, was in der Regel ausreicht, um von weiteren Belästigungen verschont zu bleiben. Als sie jedoch an einem völlig unspektakulären Abend zwei befreundeten jungen Männern begegnet, soll das ungeahnte Folgen für sie haben.
Für Patrick ist Luisa seine absolute Traumfrau. Eddy hingegen sieht in ihr bloß eine Vermittlerin, die ihm ein Treffen mit der geheimnisvollen Nadja ermöglichen soll. Da sie jedoch nicht bereit ist, auf die Wünsche der Freunde einzugehen, gerät sie schon bald in ernste Gefahr.


Meine Meinung:

Richtig überzeugt war ich von dem Cover nicht, aber die Inhaltsangabe fand ich interessant, sodass ich das Buch lesen wollte. Ich denke aber, das es ganz gut dazu passt.

Luisa, die einzige Hauptprotagonistin, hat mir recht gut gefallen, sie wirkte von Anfang an sehr selbstbewusst und geheimnissvoll..., manches was sie gemacht hat fand ich aber irgendwie schon unrealistisch. Von den Nebencharakteren hat mir Patrick gefallen, aber auch der eine Kommissar konnte mich überzeugen. Eddy hingegen fand ich überhaupt nicht gut, manchmal ging er mir etwas auf die Nerven.

Etwas zäh fand ich die Handlungen, gerade am Anfang ist für mich nicht wirklich viel spannendes passiert und daher hat es lange gedauert, bis ich so einigermaßen ins Buch gekommen bin. Auch im Laufe des Buches entstanden für mich einige Längen, aber es kann natürlich auch daran liegen, das ich irgendwie nicht ganz "warm" damit geworden bin. Das Ende fand ich ebenfalls ganz okay.

An den Schreibstil der Autorin musste ich mich erstmal ein wenig gewöhnen, aber dann ging es eigentlich.

Schlussbewertung:

Ein Buch, was mich nicht ganz überzeugen konnte, da es echt sehr lange gedauert hat, bevor ich reingekommen bin, außerdem gab es desöfteren Stellen, wo nicht wirklich viel Spannendes passiert ist. Ich vergebe aus diesem Grund 3 von 5 möglichen Punkten:

Freitag, 8. September 2017

-Rezension- Die Liebe, die uns bleibt (Jenny Eclair)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Liebe, die uns bleibt" von Jenny Eclair

Seitenzahl (Printausgabe): 496
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 11,00 €
Preis E-book: 8,49 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Als Edwina beschließt, das Haus zu verkaufen, in dem sie mehr als fünfzig Jahre gelebt hat, werden Erinnerungen wach: an jene glücklichen Tage ihrer ersten großen Liebe und ihre Zeit als junge Mutter.

Wehmütig erinnert sie sich auch an ihren Stiefsohn, dessen Namen sie noch immer nicht auszusprechen wagt. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an jene Nacht, die das Schicksal ihrer Familie bis heute überschattet. Doch Edwina kennt nicht die ganze Wahrheit - und die wird sie nur erfahren, wenn sie bereit ist, dem Menschen gegenüberzutreten, den sie niemals wiedersehen wollte ...


Meine Meinung:

Auch wenn das Cover recht schlicht gehalten ist, fand ich dieses, sowie die Inhaltsangabe sehr ansprechend - sodass ich es lesen wollte.

Das Buch ist aus mehreren Sichtweisen geschrieben... am besten kam ich eigentlich noch mit Edwina klar, sie hat eine freundliche Art. Bei Fern muss ich sagen, sie ist zwar nett, aber auch einfach zu sprunghaft, weil sie selbst nicht so genau weiß was sie will. Außerdem konnt ich eine Entscheidung von ihr garnicht nachvollziehen. Den Stiefsohn Lucas fand ich erst irgendwie anstrengend, allerdings im eigenen Rückblick hat er mir besser gefallen.

Bei den Handlungen bin ich etwas unschlüssig, für mich waren sie zum Teil etwas langatmig, außerdem hätten sie auch noch etwas abwechslungsreicher sein können, desweiteren waren sie mir manchmal zu sehr "aus dem Zusammenhang gerissen", ganz genau kann ich nicht sagen was mir gefehlt hat.

Schreibstil der Autorin, war aber gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Für mich war das Buch in Ordnung, aber streckenweise hat mir schon etwas gefehlt, wobei ich nicht genau sagen kann was es war. Ich vergebe 3 von 5 Punkten...

-Rezension Tina- "Engel lieben süße Sünden" (Cat Monroe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Engel lieben süße Sünden" von Cat Monroe

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 250
Verlag: Moments
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Engel lieben süße Sünden – und nicht nur Engel. Begleiten Sie die Urlauberin nach Irland, genießen Sie den Erdbeerbecher zu zweit und lassen Sie sich von Pater James entführen. Von hart bis zart begeistert Cat Monroe mit achtzehn anheizenden Geschichten. Ob menschliches Büffet, Dreier oder leicht dominante Spiele – Cat Monroe findet immer wieder neue Spielarten, um die schönste Sache der Welt zwischen Mann und Frau anschaulich zu gut beschreiben.


Meine Meinung:

Optisch sehr ansprechend find ich das Cover, zumal es auch  gut zu einem Erotikroman passt.

Hierbei handelt es sich um 18 Kurzgeschichten, deshalb kann man zu den einzelnen Charakteren auch nichts sagen, da einfach alles sehr kurz gehalten ist, um diese besser kennenzulernen.

Die Idee fand ich an sich eigentlich gut, aber ich muss zugeben, das ich nicht ganz überzeugt bin, weil es auf Dauer irgendwie auch anstrengend wurde, immer wieder die selben erotischen Handlungen zu lesen. Es gab jedoch Kurzgeschichten, die mir schon gut gefallen haben, um mal einige zu nennen: "Fahrstuhl in den siebten Himmel", "Eine gute Sekretärin", "Jetzt du" und "Aufgespürt"....Ein paar weitere waren ebenfalls nicht schlecht.

An sich war es ganz okay, aber ich denke, man muss sowas mögen, da es eben nicht viel Handlungen nebenher gibt. Alles in allem hätte ich mir ein wenig mehr Abwechslung gewünscht.

Der Schreibstil war ganz okay, aber konnte mich irgendwie nicht ganz überzeugen...

Schlussbewertung:

Ein Erotikroman, den man zwischendurch mal lesen kann, aber es geht eben meist nur um das eine Thema. Da es manchmal etwas anstrengend war, bekommt das Buch von mir 3 von 5 möglichen Punkten:

Montag, 4. September 2017

-Rezension- Der letzte Ifrit (Gerd Hoffmann)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der letzte Ifrit" von Gerd Hoffmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 238
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 1,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Daniela Benders kleines Antiquitätengeschäft steht kurz vor dem Aus. Nur selten verirrt sich ein Kunde in die Geschäftsräume. So ist es ein Wunder, als ein Mann in ihr Geschäft kommt, der auf der Suche nach einem ganz bestimmten Objekt ist. Doch ein merkwürdiges Ereignis während des Verkaufsgespräches führt dazu, dass der Kunde Daniela zu einem Treffen einlädt, welches ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellen wird. Trotz Abraten ihrer besten Freundin trifft sich Daniela mit dem Mann, nicht nur, weil sie von Natur aus neugierig ist, sondern auch, weil sie den Mann seltsam anziehend findet. Doch nach diesem Treffen wird ihr Leben nie mehr so sein, wie es mal war..

Meine Meinung:

Sehr treffend gewählt ist das Cover, es symbolisiert wirklich gut den Inhalt der Handlungen. Meine Erwartungen, die ich an das Buch hatte - nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, wurden erfüllt.

Mit der Hauptprotagonistin Daniela kam ich von Anfang an recht gut klar, sie ist zwar desöfteren etwas verwirrt, aber wer wäre das in solch Situationen nicht? Was die Nebencharaktere betrifft... da fand ich Biggi wirklich gut, aber auch Amon hatte eine interessante Art.

Die Handlungen haben mich gut unterhalten und waren auch recht abwechslungsreich, streckenweise war ich manchmal etwas verwirrt, aber größtenteils konnte mich das Buch überzeugen. Das Ende hätte für mich noch etwas ausführlicher sein können, ein "Ausblick" in die Zukunft hätte ich mir gewünscht, aber das ist Ansichtssache.

Als angenehm und flüssig zu lesen, empfand ich den Schreibstil des Autors, dieser war mir ja bereits von einem anderen Buch bekannt.

Schlussbewertung:

Durchaus interessanter und unterhaltsamer Fantasyroman, der mich - bis auf ein paar Kleinigkeiten überzeugen konnte. Ich vergebe daher 4 von 5 möglichen Punkten:

Montagsfrage #14

Nachdem wir nun mehrere Wochen nicht mehr bei der *Montagsfrage* von Buchfresserchen mitgemacht haben, wird es heute mal wieder Zeit...
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog...
http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Da es sich um eine freie Montagsfrage handelt... und man sich deshalb eine Frage aus der Liste der bisherigen Montagsfragen aussuchen sollte, hab ich mich für folgende entschieden - diese ist vom 03.Oktober 2016 und lautet:

Bist du ehr ein geduldiger Schnäppchen-/Mängelexemplarjäger oder Neukäufer?

Also bis vor kurzem hätte ich die Frage ganz klar damit beantwortet, dass meine Schwester und ich ehr Neukäufer sind. Aber in letzter Zeit, kommt es doch öfter vor das wir auch bei den Schnäppchen- bzw. Mängelexemplaren schauen, manchmal sind es ja wirklich nur Kleinigkeiten die da "beschädigt" sind, das kann man verkraften.

Obwohl ich auch sagen muss, es muss schon "neuwertig" sein, wenn es zu sehr "abgegriffen" und/oder beschädigt ist, würde ich es auch nicht umbedingt kaufen. Etwas schwerer tu ich mich noch mit gebrauchten Büchern, aber wer weiß - vielleicht seh ich das mit der Zeit auch lockerer ;-).

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 3. September 2017

-Rezension Tina- "TheArkaiZ: Fullspeed" (Laurin Dahlem)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"TheArkaiZ: Fullspeed" von Laurin Dahlem

Seitenzahl (Printausgabe): 90
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
Beziehungen zwischen Bandmitgliedern sind strengstens verboten - das hindert Alex nicht daran, sich trotzdem in ihren Leadsänger Jerry zu verlieben. Mit jeder gespielten Anmache auf der Bühne wird es schlimmer, doch er weiß, dass TheArkaiZ für Jerry alles ist und dieser nichts tun würde, was die Band gefährden könnte. Und Beziehungen können sich zu schnell ins Gegenteil wandeln ...



Meine Meinung:

Ich finde, der gut aussehende Mann auf dem Cover lenkt die Aufmerksamkeit auf jedenfall auf sich und optisch find ich es ebenfalls schön. Auch die Inhaltsangabe hat mir zugesagt, zumal ich Geschichten gerne lese, wo es auch um Musiker geht.

Alex und Jerry sind die beiden Hauptprotagonisten in diesem Buch, beide konnten mich von sich überzeugen, denn sie kamen echt nett rüber, Jerry wirkte manchmal vielleicht etwas unsicher. Gut gefallen haben mir auch die anderen Bandmitglieder, Bell vorallem.

Die Handlungen passen gut zum Buch, sind aber Aufgrund der Länge des Romans recht kurz gefasst, was mich nicht ganz so sehr gestört hat. Was ich nicht ganz so optimal fand war die durchgehende Harmonie, die bestanden hat, das wirkte für mich ein wenig unrealistisch, aber das ist ja Geschmackssache. Das Ende ist ebenfalls recht kurz gehalten, aber ich fand es dennoch okay.

Angenehm zu lesen fand ich den Schreibstil, da es recht flüssig geschrieben ist.

Schlussbewertung:

Ein guter Liebesroman für Zwischendurch, der Aufgrund seiner Länge recht schnell ausgelesen ist. Mir hat es eigentlich recht gut gefallen und ich vergebe daher 4 von 5 Punkten:

Samstag, 2. September 2017

-Rezension Tina- "Im Zeichen des Lotus 7" (Valerie Loe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Zeichen des Lotus Band 7 - Verlorener König" von Valerie Loe

Seitenzahl (Printausgabe): 96
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Season 2 Episode 1
Jede Nacht, ungesehen, unbemerkt von den Menschen, wird ein Krieg gefochten. Seit mehr als tausend Jahren treffen sich in den Schatten zwei Mächte, Chaos und Ruhe, Feuer und Eis, die ihre Schlachten schlagen bis zum Ende aller Zeit.
Penelope steht in Flammen, das Feuer frisst sich durch sie hindurch, bereit alles zu zerstören und alles in seinem Weg mit sich zu reißen - zu Asche und Staub. Kann sie es aufhalten oder wird sie mit ihm unter gehen?

Titus weiß, er muss handeln, muss nun beweisen, dass er noch der König ist, der in dieser Situation gebraucht wird. Aber was, wenn er nicht stark genug ist, die Seinen zu beschützen, wenn er nur noch ein Schatten ist, nicht fähig, dem Feind etwas entgegen zu halten?  

Meine Meinung:

Auch dieses mal erkennt man bei dem Cover, das es zu dieser Buchreihe gehört, obwohl ja anders als bei der ersten Season ein Mann (Titus) darauf ist. Optisch find ich es eigentlich nicht schlecht, aber ich muss zugeben, die Cover mit der Frau drauf haben mir ein wenig besser gefallen.

Das ist ja nun Teil 1 der zweiten Season, aber insgesamt eben der 7. Band der ganzen Reihe. Natürlich haben wieder die Charaktere aus den vergangenen Teilen ihren Anteil gefunden. Aber einige wurden mir in diesem Teil ein wenig unsympathischer. Penelope konnte mich größtenteils aber dennoch wieder überzeugen. Patrick find ich weiterhin gut, es gefällt mir, wie er sich für andere immer einsetzt.

Dieses Mal fand ich die Handlungen zwar wieder nicht schlecht, aber es gab zum Teil auch Stellen, wo es sich ein wenig in die Länge gezogen hat. Dennoch war es öfter Actionreich, was mir wiederrum gut gefallen hat. Da die Reihe ja noch weitergeht, ist das Ende wieder offen, dieses ist auch wieder vielversprechend und man ist gespannt wie es weitergeht.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich ja nun schon von den anderen Teilen, dieser hat mir weiterhin gefallen.

Schlussbewertung:

Zwar eine gute Fortsetzung, die für mich nicht ganz so überzeugend war, wie die letzten Teile der vorigen Season. Da es mir trotzdem gut gefallen hat erhält das Buch 4 von 5 Punkten:

Freitag, 1. September 2017

-Rezension Tina- "Verrückt vor Glück - Hochzeit auf Umwegen" (Karin Köster)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Verrückt vor Glück - Hochzeit auf Umwegen" von Karin Köster

Seitenzahl (Printausgabe): 240
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
"Du solltest dir ein heißes Liebesabenteuer gönnen, bevor du für den Rest deines Lebens an der Leine liegst ..." Tessa schwebt auf Wolke Sieben! In ein paar Tagen heiratet sie Morten, ihren Jugendfreund und umschwärmten Reitlehrer. Vivi, Tessas beste Freundin und erprobte Männer-Expertin, ist extra für die Hochzeit angereist und hilft bei der Wahl des Brautkleids. Nun kann nichts mehr schiefgehen, denkt Tessa, aber das Schicksal will es anders. Taylor, ein einfühlsamer Pferdeflüsterer aus Montana, taucht im Dorf auf und bringt alles durcheinander.
Tessas Herz steht in Flammen, ihr harmonisches Familienleben ist in Gefahr und die Dorfbewohner laufen Sturm gegen den Fremden. Tessa muss sich entscheiden und stürzt ins Chaos, als sie herausfindet, wer Taylor wirklich ist ...


Meine Meinung:

Die Zeichnung auf dem Cover gefällt mir eigentlich ganz gut, aber ich hätte es wahrscheinlich etwas anders gewählt, dennoch passt es irgendwie.

Mit Tessa bin ich gleich ganz gut klargekommen, denn sie wirkte auf mich sehr sympathisch, obwohl sie schon ziemlich in einem Gefühlschaos steckte, außerdem hat es mir gefallen, wie sie sich um ihren Vater gekümmert hat. Taylor fand ich eigentlich auch ziemlich nett, zumal es schön war, das er gleich so hilfsbereit gewirkt hat, man hat ihn aber angemerkt, das er ein Geheimnis hat. Gefallen hat mir vorallem auch Vivi, die beste Freundin von Tessa.

Überzeugt war ich von den Handlungen, denn es ging neben der Liebesgeschichte auch um Pferde und das gefällt mir. Anfangs hätte vielleicht ein wenig mehr passieren können, aber das hat mich nicht gestört. Im Laufe des Buches, war ich dann aber schon teilweise überrascht, da was passiert ist, womit ich nicht gerechnet hätte...Es gab übrigens wieder einige Momente, da musste ich schon etwas schmunzeln, aber auch traurige Momente gab es. Das Ende hat das Ganze wirklich gut abgerundet.

Flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin, was mir gefallen hat.

Schlussbewertung:

Ein schönes Liebesroman, wo auch Pferde ihren Anteil finden. Es hat mir wirklich gut gefallen und da am Anfang nicht ganz so viel passiert ist, was mich aber nicht so sehr gestört hat, vergebe ich 4 von 5 Punkten (wenn ich halbe Punkte geben könnte, würde ich 4,5 geben):

BLOGAKTION - Follow Friday - Bewertungssystem

Weil heute wieder Freitag ist, gibt es natürlich wieder den Follow-Friday bei *FiktiveWelten* mitmachen. Wie immer wenn ihr aufs Logo klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage...
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/09/01/blogaktion-follow-friday-bewertungssystem/

Und das ist die Frage:
Sternenvergabe bei Rezensionen - Sinn oder Unsinn? 

Na die Frage ist doch mal sehr interessant, weil ich weiß das viele da geteilter Meinung sind, aber ich selber muss sagen - für mich persönlich ist es wichtig ein Bewertungssystem zu haben. In unserem Fall sind es ja Teddys, die ich Kati vergebe und meine Schwester nutzt ein Affensymbol als Punktevergabe.

Warum es für mich so wichtig ist? Also es ist so, wenn ich mir eine Rezension anschaue, möchte ich gleich auf den ersten Blick sehen wie es bewertet ist... da sind Punkte von 1 bis 5, schon sehr vorteilhaft. Ich hab die Erfahrung gemacht (meine persönliche Meinung), wenn das für mich nicht gleich ersichtlich ist, dass ich dann die Rezension nicht wirklich genau lese. Ich möchte immer vorher wissen, wie das Buch gefallen hat, erst danach les ich dann meist den Text - denn manchmal ist es reinst aus dem Text nicht gleich ersichtlich wie genau es letztendlich gefallen hat. Aber das ist ja immer Geschmacksache.

Ich selbst bin ich recht zufrieden mit unseren System...allerdings werd ich/wir wohl ab nächstes Jahr auch halbe Punkte einführen, manchmal ist es eben wirklich so - dass ein Buch zwischen 2 "Noten" steht, da möchte ich das auch so definieren, denn es ist sonst garnicht so leicht sich auf eine bestimmte Punktzahl festzulegen.

 *Frage beantwortet von Twin_Kati*

Dienstag, 29. August 2017

Gemeinsames Lesen #12

Nachdem wir nun letzte Woche nicht mitgemacht haben, möchte ich heute mal wieder beim *Gemeinsames Lesen* Schlunzen Bücher mitmachen. Wie immer sind die ersten 3 Fragen die gleichen...die letzte ist eine andere... Klickt ihr auf den Banner, kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:


http://www.schlunzenbuecher.de/ 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Eigentlich les ich wieder mehr als 1 Buch, aber gestern hab ich wieder ein neues angefangen, und zwar:



Schmetterlinge können das von Lily Konrad
akutell bin ich auf Seite 16/17 von 338(im E-Book Reader)











2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?

"Guten Morgen Frau Wenzeln, hier ist Vera Ostermann...."

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Aktuell bin ich ja noch nich so weit im Buch, aber ich muss sagen - ich bin jetzt schon gut reingekommen und bisher gefällt es mir echt gut, malsehen was noch alles passieren wird... 

4. Empfehle uns ein Buch, was deiner Meinung nach jeder gelesen haben sollte (nur eins!)

Es fällt schon schwer sich da nur auf eins festzulegen, eigentlich könnte ich mindesten 5 nennen, aber weil ich mich auf eins beschränken soll, würde ich "Tunnel 8: Dazwischen" von Ronja Bendixen empfehlen, weil es eins der Bücher ist - das mir noch lange in Erinnerung geblieben ist. Aber wiegesagt, es gibt viele Bücher die mich echt überzeugen konnten, sich da auf eins zu beschränken ist echt schwer ;-).

*Fragen beantwortet von Twin_Kati*

Montag, 28. August 2017

-Rezension- Die Stundenwelt: Cheyenne (Michaela Feitsch)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Stundenwelt: Cheyenne" von Michaela Feitsch

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 220
Verlag: BookRix
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Cheyenne hat es geschafft! Sie ist weg von den ewig besorgten Eltern, raus aus den beklemmenden Krankenhauszimmern und mitten in einer lebensfrohen WG mit Elise gelandet. Doch die Freude währt nur kurz.
Jede Nacht quälen sie seltsame Träume. Vor einem Jahr wurde ihr ein fremdes Herz implantiert, seitdem erscheint ihr im Schlaf das Gesicht eines mysteriösen Jungen. Bald lässt er sie auch tagsüber nicht mehr los, zieht sie immer tiefer in seine fremde Welt.
Cheyenne droht, sich selbst zu verlieren und fragt sich immer öfter: Sind die Visionen Nachrichten aus einer anderen Welt? Ist der Junge der Spender ihres neuen Lebens?
Sie spürt, dass ihr Schicksal eng mit der Lösung des Rätsels verflochten ist. Um Antworten zu finden und die Kontrolle über ihr Leben zurückzuerobern, engagiert sie einen bizarren Privatdetektiv, der mit ihr die Spuren ihrer Träume aufnimmt.
Mit jedem Schritt dringt Cheyenne tiefer in eine magische Welt, wo sie auf Zeitagenten, Piraten und längst vergessene Völker trifft.
Ihr Leben ist in großer Gefahr. Zu spät begreift sie, dass die Zeit aus den Fugen geraten ist - in der Stundenwelt.

Meine Meinung:

Ich finde das Cover ist sehr treffend gestaltet, es passt sehr gut zum Inhalt und Titel des Buches.

Cheyenne, die Hauptprotagonistin, war mir sofort sympathisch - klar hatte sie manchmal etwas Zweifel und war wegen der Ereignisse etwas verwirrt, aber ich fands gut das sie der Sache auf den Grund gehen wollte - was es mit dem Jungen auf sich hat. Von den Nebencharakteren hat mir vorallem Foxy gefallen. Sehr interesant war für mich Dagget.

Von den Handlungen bin ich sehr angetan, diese konnten mich zum großen Teil überzeugen - hin und wieder fand ich sie etwas verwirrend und manche Zufälle waren für mich etwas unrealistisch, aber bei einem Fantasyroman ist das nicht verwunderlich. Das Ende hat mir auch sehr zugesagt, obwohl es mich doch etwas überrascht hat.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich freue mich auf weitere Bücher der Stundenwelt-Reihe.

Schlussbewertung:

Wirklich schöner Fantasyroman, der mich - bis auf ein paar Kleinigkeiten - überzeugen konnte. Ich vergebe deshalb 4 von 5 Punkten...

-Rezension Tina- "Darcy - Der Glückskater Band 4" (Gesine Schulz)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Darcy - Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall" von Gesine Schulz

Seitenzahl (Printausgabe): 199
Verlag: beHeartbeat by BasteiEnterntainment
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 1,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
Viel zu jung verwitwet lebt Freda allein auf einem großen Landsitz - bis eines Abends ein bunt gefleckter Kater auftaucht und ihr von nun an Gesellschaft leistet. Reparaturen stehen an, das Geld ist knapp und die Stiefkinder sind längst aus dem Haus: Es wäre nur vernünftig Renfield Hall zu verkaufen, obwohl sie und die Kinder noch sehr daran hängen. Eine Kaufinteressentin bringt sie dann aber ins Grübeln. Doch als Freda erfährt, dass die Frau Renfield Hall nur kaufen will, um es abzureißen ist sie entsetzt. Sie beschließt, keinesfalls zu verkaufen, sondern ihr Bestes zu geben, um das Anwesen zu halten. Sie vermietet ein Gästezimmer und bietet fortan einen Afternoon Tea an. Dank Darcy steht eines Abends eine alte Frau von geisterhafter Blässe vor der Tür und bezieht das Zimmer. Erst für eine Nacht, doch dann scheint sie sich im Haus einzunisten. In Freda wächst ein Verdacht.
Währenddessen entwickelt sich der Afternoon Tea zum Erfolg, wozu das Gerücht, Renfield Hall beherberge einen Geist, erheblich beiträgt - ein Gerücht, an dem ein gewisser Kater nicht ganz unschuldig ist.


Meine Meinung:

Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut, den Kater im Vordergrund, wie er auf die Landschaft guckt, find ich richtig schön. Außerdem ist wieder gut zu erkennen, das es zu der Buchreihe gehört.

Wie schon erwähnt, handelt es sich hier wieder um eine Buchreihe und das ist der 4. Teil davon. Die anderen Teile kenne ich zwar noch nicht, aber sobald ich Zeit habe, werde ich diese auch lesen. Dennoch stellte es kein Problem dar, erst diesen Teil zu lesen, da es immer unterschiedliche Geschichten sind.

Die Hauptprotagonistin Freda hat mir gut gefallen, sie machte auf mich gleich einen sympathischen Eindruck. Ansonsten gab es neben ihr meist nur Personen, die eine Nebenrolle gespielt haben, wie z. B. ihre Stiefkinder, die ich ebenfalls gut fand. Darcy fand ich richtig süß, obwohl er für mich noch eine größere Rolle hätte spielen können.

Für mich waren die Handlungen gut, es hätte zwar noch ein wenig mehr passieren können, damit Abwechslung rein kommt, aber das fand ich eigentlich nicht so schlimm. Zumal mir die Handlungen dennoch gefallen haben. Gerade die, wo Darcy seinen Anteil fand, haben mich durchaus überzeugen können. Irgendwie gab es aber auch Momente, wo ich ein wenig verwirrt war, das hat sich zwar im Laufe des Buches ein wenig aufgeklärt, aber manche Fragen sind dennoch offen geblieben. Für mich hätte das Ende ein wenig ausführlicher sein können, dennoch fand ich es nicht schlecht.

Der Schreibstil hat mir durchaus gut gefallen, denn man konnte alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein schönes Buch, was mich größtenteils überzeugen konnte. Für mich hätte Darcy nur noch ein wenig mehr im Vordergrund  stehen bzw. mehr Anteil finden können. Ansonsten habe ich eigentlich wenig zu kritisieren und vergebe daher 4 Punkte:

Sonntag, 27. August 2017

-Rezension Tina- "Ein Sommer in der Normandie" (Nadine Roux)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ein Sommer in der Normandie" von Nadine Roux

Seitenzahl (Printausgabe): 296
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 12,90 €
Preis E-book: -
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Die Pariserin Camille widmet ihr Leben dem Schreiben von Kriminalromanen und ist damit außerordentlich erfolgreich. Ihr Privatleben möchte sie am liebsten ausblenden, zu sehr schmerzen die Erinnerung an ihre Familie, die sie verloren hat, und an den Tag ihrer Hochzeit, nach dem nichts mehr so war wie vorher. Nur ihr Schwiegervater Georges steht ihr noch nah. Eine Schreibblockade stürzt sie in diese Realität zurück. Bei ihrer Freundin Magali in der Normandie will sie neue Ideen finden und zurück in die Spur gelangen. Doch der lebenslustige Romain macht ihr einen Strich durch die Rechnung und droht den Panzer um ihr Herz zu durchbrechen. Außerdem trifft sie in Trouville-sur-Mer auf die unkonventionelle Madame Jeanette, die etwas über Georges zu wissen scheint.
- Ein Roman über den Zauber des Sommers und die Kraft der Veränderung.


Meine Meinung:

Optisch sehr schön finde ich das Titelbild des Buches, denn mich hat es dazu gebracht deshalb die Inhaltsangabe zu lesen, die ich auch gut fand. Ob es nun ganz dazu passt, kann ich nicht genau sagen.

Ja, hier gab es viele unterschiedliche Charaktere, die mich nicht alle überzeugen konnte. Camille ist hier eine der Hauptpersonen und mit ihr hatte ich lange Zeit wirklich meine Probleme. Anfangs wirkt sie wirklich sehr arrogant, kalt und ziemlich verbittert, sodass ich wirklich lange gebraucht habe, um mit ihr klar zu kommen. Ihre Veränderung hat man aber schon gemerkt und das wiederum hat mir gefallen. Romain ist auch eine Person, über den man etwas mehr erfährt und ihn fand ich eigentlich ziemlich nett. Süß fand ich die kleine Tochter von Magali, die ab und zu als Nebencharakter eine Rolle gespielt hat.

Zu den Handlungen ist es für mich etwas schwierig was zu sagen. Diese haben mir zwar eigentlich gefallen, aber es war schon sehr häufig recht langatmig, da einfach nicht so wirklich viel passierte und wenn etwas passiert ist, war es eher ein wenig belanglos, sodass zumindest recht lang keine Spannung aufkam. Zum Ende hin, wurde es dann besser, was ich dann schon gut fand. Was das Ende betrifft, dieses hat mir eigentlich schon gefallen.

Der Schreibstil war meistens recht flüssig zu lesen, obwohl auch einige französische Wörter drin sind, die vielleicht etwas den Lesefluss stören.

Schlussbewertung:

Ein Roman, der mich nicht ganz überzeugen konnte, da es schon teilweise recht langatmig war und nicht ganz so viel passiert ist. Aus diesem Grund vergebe ich 3 Punkte:

Freitag, 25. August 2017

BLOGAKTION - Follow Friday - Highlights im August

Da heute wieder Freitag ist, möchten wir auch in dieser Woche bei dem Follow-Friday bei *FiktiveWelten* mitmachen. Wie immer wenn ihr aufs Logo klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage...

https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/08/25/blogaktion-follow-friday-highlight-august-2017/
Die Frage lautet wie folgt:
Dein Highlight im August 2017?

Ja wieder ist ein Monat fast rum... da möcht ich dann natürlich wieder ein paar Higlights nennen...

Twin_Kati´s Monats- Highlights waren eigentlich die 2 folgenden...

1.  "Liebe kennt kein Hitzefrei" von Liane Mars, irgendwie mag ich alle Bücher, wo Tiere darin vorkomen und dieses hier war echt unterhaltsam, weil es eine Mischung aus 2 Genre war.

2.  "Alles nur Familiensache ?!" von Franziska Erhard, dieses hab ich erst kürzlich beendet, und es war ein wirklich schöner Liebesroman, wer sowas gerne liest - ist bei dem Buch gut aufgehoben.

Natürlich gab es auch noch einige andere richtig schöne Bücher, aber das waren jetzt so die - die ich spontan dafür nennen würde.

Twin_Tina´s Monats- Highlights waren

 1. "Für die Liebe und das Leben" von Jana von Bergner, hat mir wirklich gut gefallen, da es neben dem Thema Liebe auch um das Thema rund um Organspende ging. Wer Liebesromane gerne liest und das Thema auch gut findet, macht bei diesem Buch echt nichts falsch, ich kann es nur empfehlen.

2. "Love Emergency - Zufällig verliebt" von  Samanthe Beck, hat mich ebenfalls voll überzeugen können, denn es war auch hier eine super gute Mischung aus Liebesgeschichte und Santitätergeschichte. Dieses Buch kann ich auch nur empfehlen.

3. "Ich liebe ihn ich liebe ihn nicht" von Katrin Emilia Buck, war das letzte Highlight für mich in diesem Monat,  denn es hat mir echt gut gefallen, ein typischer Liebesroman.

Es gab aber auch noch ein-/zwei Bücher, die mir richtig gut gefallen haben, aber alle zu nennen würde den Rahmen sprengen.

-Rezension Tina- "Tom und die Liebe: Digitale Romantik" (Miro von Bach)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Tom und die Liebe: Digitale Romantik" von Miro Bach

Seitenzahl (Printausgabe): 188
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Toms Leben ist ein einziger Albtraum, denn die ganze Welt scheint sich gegen ihn verschworen zu haben: Seine Freundin Jule hat sich von ihm getrennt, sein bester Kumpel Chris hat einen chilligen Männerabend abgesagt, um sich mit seiner neuen Flamme zu treffen, und als ob das nicht genug wäre, fällt auch noch die TV-Übertragung eines Fußball-Länderspiels aus. So sitzt Tom mit zu viel Bier und Chips auf der Couch, ist gefrustet und fühlt sich einsam. Dabei hat er eigentlich nur einen sehr simplen Wunsch: eine Frau zum Lieben.
Als er einen Werbespot für eine Dating-Plattform sieht, wittert er seine Chance: Kann er dort die perfekte Frau finden? Für Tom beginnt eine aufregende Abenteuerreise in die Welt der digitalen Romantik.


Meine Meinung:

Treffender könnte das Cover nicht sein, denn es passt wirklich absolut zum Buch, da dieses sich ja mit dem Thema Online Dating beschäftigt. Ich find es zwar farblich nicht ganz so gut gestaltet, aber das ist ja Geschmackssache.

Tom, der die Hauptperson in dem Buch ist, wirkte auf mich ziemlich nett, aber teilweise irgendwie auch etwas unsicher. Ich war zwar nicht immer so ganz einverstanden mit seinem Verhalten, aber an sich hat er mir schon gefallen. Lustig fand ich seine Mutter, die am Rande ein Rolle gespielt hat, ebenso hat mir auch sein Kumpel Chris gefallen.

Die Handlungen waren schon sehr auf das Thema Online Dating und dem drumherum abgestimmt, aber das fand ich eigentlich ziemlich interessant und es hat mir daher gut gefallen. Dennoch war es teilweise abwechslungsreich. Zum Ende hin hat es sich für mich schon ein bisschen gezogen, sodass ein paar Längen aufkamen, aber ich kann nicht genau sagen, woran das lag. Das Ende an sich passt aber gut zum Verlauf des Buches.

Das ist der Debütroman des Autors und am Schreibstil habe ich eigentlich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein gutes Buch für Zwischendurch, welches sich Hauptsächlich mit dem Thema Online Dating beschäftigt. Da es zum Ende hin ein paar "Längen" gab, vergebe ich dafür 4 von 5 möglichen Punkten:

Donnerstag, 24. August 2017

-Rezension- Alles nur Familiensache ?! (Franziska Erhard)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Alles nur Familiensache ?!" von Franziska Erhard

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 367
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,90 €
Preis E-book: 1,49 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ich bin Mia, Mia Freeman. Eine von den Freemans. Den tollen, wunderbaren, erfolgreichen Freemans aus London. Und weil es mir entgangen sein könnte, dass ich ihren Ansprüchen nicht ganz genüge, hat Tante Ethel jetzt sicherheitshalber ein Preisgeld ausgesetzt. 100.000 Pfund, wenn ich endlich heirate. Oder geheiratet werde, ganz egal. Wer kann es mir da verdenken, dass ich alles andere als gewillt bin, ein Teil dieser Familie zu sein?

Mias Leben erhält gleich mehrere Schläge. Frisch getrennt kehrt sie aus L.A. zurück nach London, nur um umgehend von Tante Ethel vor versammelter Mannschaft gedemütigt zu werden. Was gar nicht nötig wäre, denn sie fühlt sich auch so schon mies genug im Kreise der erfolgreichen Arztfamilie.
Da kommt Jonah Bloom, der attraktive Oberarzt im Medical, genau richtig, um ihr Selbstbewusstsein etwas aufzupolieren. Aber ist er der Richtige? Denn da gibt es einen anderen, einen, der ihr Herz aus dem Takt bringt. Und der leider ganz und gar unerreichbar scheint.
Es kommt, wie es kommen muss: Mias Rebellion gegen die Familie geht nach anfänglichem Erfolg gewaltig nach hinten los. Denn Mia hütet ein Geheimnis, das ihre Zukunft zerstören könnte …


Meine Meinung:

Ich finde auch hier sieht man dem Cover deutlich an, zu welcher Autorin es gehört, mir gefällt es echt gut. Die Inhaltsangabe macht neugierig auf das Buch und wenn man den Roman "Alles nur Ansichtssache" gelesen hat, kann man sich sogar freuen von einigen Bekannten zu lesen.

Was die Protagonisten in diesem Buch betrifft, fand ich alle wirklich sehr sympathisch, gerade Mia hat mich sofort überzeugen können, denn sie hat in London nochmal neu angefangen.  Jonah wirkte auch recht nett und aufgeschlossen - das hat mir gefallen. Die anderen Nebencharaktere kennt man bereits aus dem Vorgängerroman. Super fand ich dass man Erfahren hat, was aus Anni und Marc geworden ist. Ben, mit seiner hilfbereiten und charmanten Art, gefiel mir nach wie vor total gut.

Die Handlungen waren abwechslungsreich und desöfteren sogar sehr überraschend - diesmal konnten sie mich noch ein stückweit mehr überzeugen als beim letzten Buch. Das Ende hat mich echt begeistert.

Den Schreibstil der Autorin mag ich nach wie vor total, denn es lässt sich angenehm und flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein empfehlenswerter Liebesroman, der mich immer gut unterhalten konnte und mich wirklich überzeugt hat. Aus diesem Grund gibt es von mir volle Punktzahl:

Dienstag, 22. August 2017

-Rezension Tina- "Für die Liebe und das Leben" (Jana von Bergner)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Für die Liebe und das Leben" von Jana Bergner

Seitenzahl (Printausgabe): 464
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Wenn das Schicksal dir alles nimmt und dann eine zweite Chance gibt … Adam wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Nun braucht er eine neue Niere. Viviens Freund saß am Steuer des anderen Wagens. Seitdem liegt er im Koma. Vivien möchte Adam ihre Niere spenden. Doch dafür müsste sie ihn heiraten. Ein Liebesdrama, das unter die Haut geht.




Meine Meinung:

Richtig schön find ich das Cover des Buches, es gefällt mir von den Farben und auch die Personen darauf sind echt sehr ansprechend. Die Inhaltsangabe fand ich auch sehr interessant, weil es u.a. um ein Thema geht, was man nicht all zu häufig liest.

Vivien und auch Adam sind die beiden Hauptprotagonisten in diesem Buch. Beide haben mir wirklich gut gefallen. Vivien ist wirklich sehr hilfsbereit und die Art wie sie mit Kindern umgeht, hat mir auch sehr gefallen, dennoch hat sie ziemliche Schuldgefühle, was man ihr auch deutlich anmerkt. Adam fand ich ziemlich sympathisch, obwohl ich manche seiner Verhaltensweisen nicht verstehen konnte. Richtig süß fand ich seinen kleinen Sohn Matteo. Nadine und Sebastian haben mich als Nebencharaktere überzeugen können.

Das Thema fand ich wirklich interessant, die Handlungen konnten mich ebenfalls überzeugen . Die Mischung hat mir echt zugesagt und es war wirklich spannend, ich wollte wirklich immer wissen, wie es weitergeht. Außerdem war es echt emotional und gefühlvoll, wo es natürlich dann auch öfter mal traurig ist. Gefallen hat mir das Ende, das hat das Ganze gut abgerundet.

Flüssig und gut zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Eine wirklich gute Mischung aus Liebesroman und dem Thema Organspende, was mich echt voll überzeugen konnte. Von mir gibt es dafür natürlich volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung:

Samstag, 19. August 2017

-Rezension- Kopf aus, Herz an (Jo Watson)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Kopf aus, Herz an" von Jo Watson

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 320
Verlag: LYX
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen!

Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören - Band 1 der Destination-Love-Reihe


Meine Meinung:

Richtig gut gefällt mir das Cover, auch wenn es etwas dunkel gehalten ist. Titel und auch Inhaltsangabe klingen wirklich sehr vielversprechend. Und ich muss sagen meine Erwartungen wurden erfüllt.

Lilly, die ja die Hauptprotagonistin im Buch ist, wirkte auf mich sympathisch - ihre Art konnte mich sofort überzeugen. Damien fand ich ebenfalls richtig klasse, obwohl ich manche Handlungen von ihm nicht ganz nachvollziehen konnte. Was die anderen Nebencharaktere betrifft, da gefielen mir vorallem Annie, aber auch Francoise und Mark, die letzten beiden vorallem wegen ihrer lustigen Art.

Bezugnehmend auf die Handlungen muss ich sagen, diese haben mir durchaus gut gefallen - es war abwechslungsreich und grad mit der einen längeren Situation die entstanden ist, hätte ich so nicht gerechnet, natürlich kann ich nichts genaueres dazu schreiben.  Sehr schön fand ich das Ende des Buches, obwohl ich hoffe das die Geschichte irgendwann noch weiter geht, denn etwas ausführlicher hätte es zum Schluss sein können.

Angenehm, locker und leicht zu lesen ist der Schreibstil der Autorin. 

Schlussbewertung:

Unterhaltsames und abwechslungsreiches Buch, was mich fast zu 100 % überzeugen konnte, ein paar Kleinigkeiten hätte ich mir noch anders gewünscht, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht, deshalb gibt es von mir volle Punktzahl:

*Vielen dank an NetGallery und an den LYX Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension- Millionärin wider Willen - Elenas Geheimnis (Brigitte Teufl-Heimhilcher)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Millionärin wider Willen - Elenas Geheimnis" von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 220
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  3 / 5

Inhaltsangabe:
Aus Langeweile kauft die pensionierte Ärztin Elena einen Lottoschein - und gewinnt den Jackpot. Natürlich freut sie sich, doch sie hat alles was sie braucht.
Was also tun mit dem unverhofften Geldsegen?
Ihren Kindern schenken? Aber was würde das Geld mit den beiden machen?
Tochter Kerstin lebt nur für ihren Beruf als Anwältin, würde sie den Gewinn in eine Luxusimmobilie stecken, die sie gar nicht braucht?
Sohn Axel ist eher der freiheitsliebende Typ. Würde er auf der Stelle alles hinschmeißen und auf Weltreise gehen? Welche Auswirkungen hätte das auf seine Familie?
Wäre es da nicht besser, einen Teil des Geldes zu spenden? Doch wem?
Elena beschließt, vorerst nur ihren Anwalt einzuweihen. Der ist neuerdings Witwer und seine souveräne Art gefällt ihr von Mal zu Mal besser, aber er ist so unglaublich zurückhaltend. Während Elena überlegt, woran das liegen könnte, überstürzen sich die Ereignisse ...


Meine Meinung:

Optisch find ich das Cover schön gestaltet, allerdings auf den ersten Blick würde ich nicht wissen um was es dabei genau gehen soll. Titel und Inhaltsangabe sind aber aussagekräftig.

Aus verschiedenen Sichtweisen ist das Buch geschrieben, was einerseits gut ist - weil man dann auch die Sichtweisen der anderen erfährt, andererseits hat es auf mich schon manchmal etwas verwirrend gewirkt, aber das kann auch nur einfach mein empfinden sein. Am besten von den Charakteren hat mir eigentlich Maren gefallen, ihre Eindrücke und Ansichten sagten mir am meisten zu. Die kleine Yvonne wirkte auf mich auch sympathisch.

Ich würde die Handlungen schon als abwechslungsreich beschreiben, allerdings hat ich manchmal das Gefühl nicht allem immer so richtig gut folgen zu können, woran das lag - weiß ich nicht genau, vielleicht am Perspektivwechsel. Vom Ende bin ich aber überzeugt, es gibt ja noch folgende Bücher und man möchte dann schon gern erfahren wie es weiter geht.

Mir hat der Schreibstil der Autorin gefallen, dieser war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames Buch, was ein interessantes Thema hat, allerdings hat ich schon manchmal meine Probleme damit, mit den oft wechselnten Perspektiven klar zu kommen. Trotzdem hat es mir über weite strecken gefallen, ich vergebe 3 von 5 Punkten (tendenz zu 3,5 Punkten).