Dienstag, 28. Februar 2017

-Rezension- Mein Traummann, meine Brüder, ein Zelt und ich (Shannon Stacey)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Mein Traummann, meine Brüder, ein Zelt und ich von Shannon Stacey

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 320
Verlag: Mira Taschenbuch
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 9,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Ein Neuanfang muss her! Liz Kowalski schickt ihren Freund in die Wüste, verkauft alles, was sie hat, und zieht zurück in ihre Heimatstadt. Doch dort ist es nicht so einfach, wie sie sich es vorgestellt hat: Sie fährt ihr Auto zu Schrott und ihr Retter in der Not ist ausgerechnet Drew - der beste Freund ihres Bruders, mit dem sie ein heißes Intermezzo hatte. Wovon keiner wissen darf! Gar nicht so leicht, denn Drew wird zu dem jährlichen Familienausflug eingeladen. Nun schläft Liz Zelt an Zelt mit ihrem verbotenen Traummann …

Meine Meinung:

Die Farben des Covers, sowie der niedliche Hase, dazu noch die Inhaltsangabe, all das fand ich sehr einladend, das Buch lesen zu wollen...

Der Einstieg ins Buch ist mir eigentlich recht leicht gefallen, dennoch hatte das Buch für mich am Anfang einige Längen, einiges hätte meiner Meinung nach kürzer gestaltet sein können... aber je weiter ich im Buch gekommen bin, desto besser hab ich es gefunden.

Hauptprotagonistin Liz war mir von Anfang an recht sympathisch, sie möchte ja ein neues Leben beginnen und geht deshalb zu ihrer Heimatstadt zurück... wo sie dann ihre Familie und Freunde wieder um sich hat. Auch Drew hat mir von Charakter her immer gut gefallen.
Was ich nicht so ganz verstand ist die Sache mit dem Bruder von Liz... Mitch, fand ich erst etwas seltsam - warum man einige Dinge in dem Alter immer noch als Voraussetzung hat, konnt ich nicht ganz verstehen.
Um so überraschter war ich zum Ende des Buches, das sich doch noch eine Situation ergeben hat, die ich so nicht erwartet hatte.

Für mich war der Schreibstil gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsames Buch mit nur kleinen Schwächen -Längen- am Anfang, die aber alles im allen nur halb so wild sind...

Da das Ende noch Spielraum für  mehr gibt, hoff ich auf eine Fortsetzung der Geschichte...

Dafür gibt es von mir 4 von 5 Punkten...

Montag, 27. Februar 2017

Montagsfrage: #2

Heute möchten wir mal wieder bei der Montagsfrage von Buchfresserchen (der Banner ist zum Blog verlinkt) mitmachen...


http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Die Frage lautet wie folgt, in dieser Woche....

Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Von mir Kati, gibt es dazu folgendes zu sagen:

Ohja, in der Tat - eigentlich sogar einige... aber das aktuellste was mir grad in Erinnerung bleibt, ist das Buch "Tunnel 8: Dazwischen" von Ronja Bendixen, denn um was es da geht, ist wirklich ein Thema was garnicht so einfach ist, aber die Mischung aus Ernsthaftigkeit und "Nebenwelt" hat mir irre gut gefallen - da das ja eine Buchreihe ist, bin ich da echt gespannt wie es weiter geht...

Und Tina meint dazu:

Da gibt es eigentlich sogar mehrere Bücher. Als letztes erst das Buch "Grausames Erbe" von LS Hawker, weil ich das wirklich besonders spannend fand und es sogar besser war, als ich dachte. Aber gerade auch Fantasy-Romane überraschen mich meist auch sehr. Als bestes Beispiel könnte ich da das Buch "Seele aus Eis" von Marie Rapp nennen, das Cover hat mich zwar neugierig gemacht, aber so richtig hab ich mir dazu nichts vorstellen können, aber es hat mich wirklich überascht, was da so alles passiert ist und ich bin echt gespannt, wie es da weitergeht. Auch von dem aktuellen, was ich gerade noch lese, bin ich positiv überrascht, gefällt mir bisher echt gut.

Sonntag, 26. Februar 2017

-Rezension Tina- "Die Federn des Windes" (Manuel Timm)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Die Federn des Windes" von Manuel Timm


Seitenzahl (Printausgabe): 408
Verlag: Twentysix
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-Book: 5,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
"Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!"
Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde. In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden. Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint ..


Meine Meinung:

An dem Buch hat mich die Inhaltsangabe eigentlich am meisten angesprochen und auch das Cover wirkt ziemlich mysteriös und man wird gleich neugierig auf das Buch. Ich finde das Cover zwar schön, aber ich könnte es mir, in etwas anderer Zusammenstellung bzw. etwas anders auch gut vorstellen. Aber es passt trotzdem gut zum Buch.

Der Einstieg in das Buch war wirklich leicht und die Charaktere Ellie und Anna waren mir auf Anhieb sympatisch. Gerade Anna fand ich teilweise richtig süß, ich fand es auch gut, das sie noch recht kindlich wirkte, denn das machte sie mir irgendwie noch sympathischer. Das Buch hat wirklich sehr viele Charaktere und ist auch aus vielen Sichtweisen geschrieben, was ich an sich eine richtig gute Idee finde. Ich hätte mir, zumindest gerade im Laufe des Buches, nur öfter mal die Sichtweise von den beiden Schwestern gewünscht. Über die Charaktere erfährt man nicht so sehr viel, aber das fand ich auch nicht so schlimm.

Auch die Sache mit der fremden Welt, fand ich wirklich gut, aber darauf kann ich nicht so genau eingehen, sonst würde ich wahrscheinlich zu viel Verraten.

Die Handlungen haben mir auch immer recht gut gefallen, manche kann man bisher noch nicht so nachvollziehen, aber es ist ja auch erst der erste Teil und ich denke, in den folgenden Teilen wird sich bestimmt das Meiste noch aufklären.

Es passierte in dem Buch auch richtig viel und es bleibt auch vieles offen, was natürlich Raum für Spekulationen lässt. Es passierten auch spannende Wendungen und ich hatte natürlich auch einige Vermutungen, die sich aber nicht immer bewahrheitet haben.

Das Ende ist hier auch wieder offen und ich muss sagen, ich bin wirklich sehr gespannt, wie es weitergeht.

Schlussbewertung:

Es ist wirklich ein sehr schönes Buch, was sehr abwechslungsreich und spannend geschrieben ist. Es ist aus sehr vielen Sichtweisen geschrieben und da vieles offen bleibt, kann man noch nicht alle Charaktere zuordnen. Wenn es aus ein bisschen weniger Sichtweisen geschrieben wäre, würde es mir noch besser gefallen.

Aus diesem Grund, bekommt das Buch von mir 4 von 5 möglichen Punkten. Ich habe aber wirklich lange zwischen der vollen Punktzahl und 4 Punkten geschwankt. Wenn ich halbe Punkte vergeben könnte, würde ich wahrscheinlich 4,5 Punkte für das Buch vergeben:

Samstag, 25. Februar 2017

-Rezension- Ain't all Silver: Ketten aus Gold (Amelia Reyns)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Ain't all Silver: Ketten aus Gold von Amelia Reyns

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 273
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Durch seine Arbeit als Sicherheitschef der Goldmine Ain't all silver ist es Darren Flax gewohnt, Probleme zu lösen, sobald sie auftreten. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass seine Chefin ihm die Köchin Kirby Lutresque und deren Sohn Jamie vor die Nase setzt. Denn die beiden wirbeln sein ruhiges Leben gehörig durcheinander.
Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht bewältigen kann.
Und plötzlich kommt unter all dem Schutt und der Asche eines vermeintlich kaputten Lebens jener Mann zum Vorschein, den Darren für immer begraben glaubte: ein Held, der eigentlich keiner sein will.


Meine Meinung:

Gold und ein Liebespaar auf dem Cover, dazu noch der Titel, all das hat mich dazu bewogen das Buch lesen zu wollen. Die Inhaltsangabe hat mir auch sehr gefallen, es war einfach auf dem ersten Blick ein Buch was mich sehr interessierte.

Darren, aus dessen Sichtweise das Buch geschrieben ist, war mir von Anfang an sehr sympathisch - seine Art hat mich sehr fasziniert, einerseits schien er irgend ein Geheimis zu haben, andererseits war er aber auch sehr Hilfsbereit, auch wenn man erst nicht alles über ihn wusste, er hat mich von Anfang an in sein Bann gezogen...
Kirby, die Anfangs etwas verunsichert wirkte und ihren süßen kleinen Sohn dabei hatte, konnte mich auch von Beginn an überzeugen. Sie ist eine Liebevolle Mutter, das hat man gleich mitbekommen.
Und dann noch der kleine Jamie, ein so niedlicher Junge, all diese Charaktere machen das Buch zu dem was es ist...

Die Handlungen, mit ihren ganzen Facetten, teilweise auch überraschenden Momenten, haben mich von Beginn an gut unterhalten.

Gut und flüssig zu lesen war der Schreibstiel.

Schlussbewertung:

Eine sehr schöne Liebesgeschichte, was eigentlich viel mehr als das ist - auch das ganze "Drumherum" hat mir sehr gefallen, ein Buch was ich jeden nur Empfehlen kann...

-Rezension- FRESSE HALTEN, ICH MALE! (Boss Malbücher)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

FRESSE HALTEN, ICH MALE!: Das frechste Schimpfwort 
Malbuch für Erwachsene von Boss Malbücher

Seitenzahl (Printausgabe): 80
Verlag: Boss Malbücher
Preis: 3,99 € (später 7,99 €)
Bewertung: 5 / 5

Beschreibung:
Wow.
Brauchst du nach diesem offensiven Titel erstmal eine kurze Verschnaufpause?
Dann ist dieses Malbuch definitiv nix für dich. Hier findest du nämlich äußerst gewagte Sprüche. Fiese Schimpfwörter. Dinge die du deinem Chef gern an den Kopf werfen würdest, dich aber niemals sagen traust. Willst du deine Job behalten? Dann solltest du dich anderweitig abreagieren.
Zum Beispiel an diesem fabelhaften Malbuch. Friedlich ausmalen und Dampf ablassen.
So einfach ist das. Du weißt genau, das du dieses Buch brauchst.
Na los, legs schon in den Warenkorb.

Meine Meinung:

Das Titelbild des Malbuchs hat mir auf Anhieb gefallen, die Mischung aus Bombe und niedlichen Motiven find ich gut gewählt.

Die Seiten sind zwar recht dünn, aber wieder einseitig bedruckt, das find ich sehr gut - denn dann kann man auch mal mit Filzstiften drin malen und es drückt auf die nächste Seite nicht durch, das ist mir bei Malbüchern immer sehr wichtig.

Klar sind in dem Malbuch Schipfwörter enthalten, die zum Teil auch recht "heftig" sind, aber die niedlichen Motive dazu zaubern ein desöfteren ein schmunzeln auf das Gesicht, denn es gibt wirklich Sprichworte/Schimpfworte, wo das Motiv dann wie Faust aufs Auge passt.

Es gibt darin aufwendige Motive und dann auch einige wo man sicher nicht solange Zeit brauch um ein ausgemaltes Ergebnis zu haben, eine gute Mischung eben...

Schlussbewertung:

Mir gefällt das Malbuch richtig gut, und wenn man wirklich mal sauer auf jemanden ist, hilft es wirklich wenn man dann solch ein Motiv mal ausmalt (hab damit schon Erfahrungen gemacht)..., ich kann es jeden nur Empfehlen, der mal was anderes als nur Blumen oder Landschaftsmotive ausmalen möchte, der hat mit diesem Buch wirklich mal eine Abwechslung...

Von mir gibt es folgende Bewertung:

Vielen Dank an Boss Malbücher für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplar! Sobald ich erste ausgemalte Ergebnisse habe, werde ich sie hier dann noch Anhängen...

Freitag, 24. Februar 2017

BLOGAKTION: Follow Friday ~ Rezensionen

Heute gibt es mal wieder eine Blogaktion, es geht um den Follow Friday bei *FiktiveWelten*, da gibt es jeden Freitag eine Frage, die man beantworten kann, heute möcht ich das mal tun..., das Logo ist zur aktuellen Frage verlinkt....
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/02/24/blogaktion-follow-friday-rezensionen/

Was ist euch in Rezensionen wichtig und was schreckt ehr ab?

Eine Frage die garnicht so leicht zu beantworten ist... für mich persönlich darf eine Rezension nicht zu lang sein, denn das würde ich garnicht alles lesen, desweiteren find ich zwar schon wichtig das bisschen auf den Inhalt eingegangen wird, aber zu viel Spoiler schreckt mich schon ab.
Wenn zuviel verraten wird, brauch ich das Buch ja dann garnicht mehr zu lesen... die Mischung macht es... im groben sagen worum es geht okay, aber alles wichtige mit reinschreiben muss für mich nicht sein.

Wichtig find ich auch immer eine Zusammenfassung und Bewertung... das mach ich/wir ja auch immer so. Das sollte auch gleich klar zu erkennen sein, ich möchte gleich sehen können, wie ein Buch bewertet wurde... das ist mir schon wichtig.

Das ist eigentlich so das große und ganze worauf es ankommt...find ich.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Donnerstag, 23. Februar 2017

-Rezension Tina- "Grausames Erbe" (LS Hawker)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Grausames Erbe" von LS Hawker


Seitenzahl (Printausgabe): 368
Verlag: HarperCollins
Preis Taschenbuch: 16,00 €
Preis E-Book: 13,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Seit 18 Jahren lebt Petty wie eine Gefangene in ihrem Zuhause. Ihre Tage werden durch eintönige Arbeit auf dem einsamen Schrottplatz und knallhartes Überlebenstraining bestimmt – alles nur zu ihrem Wohl, wie ihr Vater betont. Als er plötzlich stirbt, scheint sie nun endlich frei. Doch sein eiserner Griff besteht auch über den Tod hinaus. Getrieben von einem unglaublichen Verdacht, macht sich Petty auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und befindet sich mit einem mal auf der Flucht vor der Polizei. Wie gut, dass ihr Vater sie auch für solche Situationen ausgebildet hat … 

Meine Meinung:

Das Cover des Buches, wirkt ja sehr Geheimnisvoll und auch die Inhaltsangabe hat mich sehr angesprochen. Wer den Inhalt des Buches kennt, weiß auch, dass das Cover total gut zum Buch passt.

Das Buch war für mich, von Anfang an spannend und je weiter man gelesen hat, desto spannender wurde es. An vielen Stellen, gab es auch überraschende Wendungen, was auch sehr gut zur Spannung beigetragen hat. Es passiert auch ziemlich viel, sodass ich auch öfter irgendwelche Vermutungen hatte, aber nicht alle, waren richtig.

Die beiden Hauptprotagonisten haben zwar beide ihre Eigenheiten, aber mir waren eigentlich beide zumindest meist ziemlich sympathisch. Petty ist zwar teilweise auch sehr naiv, aber nachdem, was sie alles erlebt hat, ist das eigentlich auch kein Wunder. Ich find es aber auch echt schön, wie sie sich im Laufe der Geschichte entwickelt hat und das war für mich auch spannend. Auch Dekker, hat mir sehr gefallen, es ist sicher auch nicht alles selbstverständlich, was er gemacht hat - aber mehr möchte ich dazu nicht sagen, sonst würde es bestimmt zu viel Spoiler sein.

Vom Ende war ich dann auch ziemlich überrrascht, aber auch das fand ich richtig gut.

Der Schreibstil war flüssig und ließ sich gut lesen.

Schlussbewertung:

Das Buch ist echt sehr schön, es ist von Anfang an spannend und hat mich bis zum Schluss gut unterhalten, es war abwechslungsreich und hat mich desöfteren überrascht.

Von mir gibt es auf jedenfall volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung:

-Rezension- Break Out: Enchained (Sandra Parker)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Break Out: Enchained von Sandra Parker

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 380
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Eine Flucht ohne Entkommen und das Spiel mit dem Feuer
Untersuchungshäftling Eric kann sein Glück nicht fassen. Kaum aus dem Knast getürmt, läuft er an einer Tankstelle Jen über den Weg - Mitten in der Nacht, irgendwo im Nirgendwo, offensichtlich gut bei Kasse und in einer für sie ziemlich blöden Lage. Er beschließt, ihr zu helfen; hält er den hübschen Goldesel doch für die perfekte Möglichkeit, Texas so schnell wie möglich hinter sich zu lassen. Mit ihrer Kohle und ihrem Auto. Aber Eric unterschätzt Jen. Ein Fehler! Für ihre Freiheit kämpft sie nämlich auch mit unfairen Mitteln und scheint dafür einen guten Grund zu haben ...
Das explosive und gefährlich heiße Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Und nur einer kann es gewinnen.

 
Meine Meinung:

Inhaltsangabe und auch das erotisch wirkende Cover haben mein Interesse an dem Buch geweckt...

Hauptprotagonistin Jen war mir eigentlich immer recht sympathisch - allerdings Anfangs auch zu sehr naiv. Bei Eric wusste man lange Zeit nicht woran man ist, mal wirke er freundlich und dann war er mal wieder undurchschaubar, das fand ich manchmal etwas verwirrend.
Eric hatte ein Plan den er dann aber doch nicht so umsetzen konnte wie er wollte, wo er seine Einstellung zu manchen Dingen geändert hatte, wurde auch er mir sympathisch.

Die Erotischen Szenen im Buch haben mir sehr gefallen. Auch die sich immer mal wendenden Handlungen haben mich gut unterhalten.

Zum Ende des Buches war ich vom Verhalten mancher Personen leicht genervt, mitunter weil was passiert war womit ich nicht gerechnet hatte, letztendlich hatte sich dann aber das Blatt nochmal gewendet, was mich sehr überraschte - an der Stelle möchte ich aber nichts genaues erwähnen, sonst würde ich einfach zuviel verraten...

Für mich war der Schreibstiel immer gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Sehr abwechslungsreiches Buch, mit einer Flucht die viele Wendungen und Ereignisse hat, die Erotischen Szenen sorgten dabei für gute Abwechslung und runden das Buch gut ab.

Ich kann das Buch empfehlen und gebe daher folgende Punkte:

Dienstag, 21. Februar 2017

Gemeinsam Lesen #2

Auch dieses mal möchten wir wieder bei der Aktion *Gemeinsam Lesen* von schlunzenbuecher, wo es jeden Dienstag 4 Fragen gibt und drei davon immer gleich sind, sowie eine variiert, mitmachen. Und auch dieses mal gilt, wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zu dem Blog:

http://www.schlunzenbuecher.de/

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Seit heute lese ich wieder mal nur ein Buch, in der letzten Zeit habe ich aber meist zwei Bücher gleichzeitig gelesen, da ich an einigen Leserunden bei lovelybooks teilnehme.

Zurzeit lese ich das Buch


"Grausames Erbe" von LS Hawker
aktuell bin ich gerade auf Seite 231 (im E-Book Reader)









2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

 "Ermordet", wiederholte ich.

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Ich bin bisher echt begeistert von dem Buch, bin gespannt, wie es zuende gehen wird.

4. Karneval steht vor der Tür - yay oder nay? feiern oder lesen? 

Aus Karnevel hab ich mir eigentlich noch nie so viel gemacht, ist jetzt nicht so, dass ich es garnicht mag, aber feiern tue ich auch nicht. Da lese ich lieber ;-) 

*Fragen beantwortet von Twin_Tina*

-Rezension Tina- "Die Hüter der Wolken" (Kristin Falck)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Die Hüter der Wolken - Wolkenhüter Saga Band 1" von Kristin Falck


Seitenzahl (Printausgabe): 769
Verlag: Dotbooks Verlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 4,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Lärka, Tochter des Thans der Küstenstädte, hat nur einen Wunsch: Sie will ein eine Kräuterkundige werden, so wie ihre verstorbene Mutter. Aber ihr Vater hat andere Pläne. Lärka soll den grobschlächtigen Sohn eines mächtigen Fürsten heiraten – Eine Zukunft, mit der sich die junge Frau einfach nicht abfinden kann.
Doch dann nimmt ihr Leben eine ungeahnte Wendung. Immer öfter wird sie in ihren Träumen von beängstigenden Visionen heimgesucht. Und die Begegnung mit Arild, einem jungen Mann mit geheimnisvollen Kräften, führt sie auf eine Reise, die nicht nur ihr Schicksal bestimmen wird, sondern das des ganzen Reiches …


Meine Meinung:

Wenn man sich das Buchcover anschaut, dann bekommt man schon einen kleinen Eindruck, worum es gehen könnte. Es hat auf jedenfall mein Interesse geweckt und auch die Inhaltsangabe fand ich sehr interessant.

Die Landschaftsbeschreibungen waren immer echt sehr ausführlich und man konnte sich gut vorstellen, wie es in den jeweiligen Umgebungen aussieht und wem sowas gefällt, der ist auf jedenfall bei diesem Buch goldrichtig.

Die Hauptprotagonisten Lärka und Arild waren mir von Anfang an sehr sympatisch. Einiges an ihnen ist auch geheimnisvoll, aber das bringt auch wirklich Spannung rein. Die anderen handelnden Personen waren sehr vielseitig und ich hab auch nicht alle gemocht. Auch die Einleitungen in die neuen Kapitel, sind keine schlechte Idee, aber in der Richtung, möchte ich auch nicht zu viel verraten. Auch die Visionen von Lärka sind sehr gut beschrieben und es ist dadurch auch ziemlich spannend.

Auf jedenfall war bei dem Buch alles dabei, es gab Handlungen, die haben mich aufgeregt, andere haben mich traurig gestimmt und manchmal hab ich wirklich mitgefiebert.

Auch das Ende hat mir gut gefallen und auch wenn es keinen ganz so gemeinen Cliffhanger gibt, würde es mich interessieren, wie es weitergeht.

Der Schreibstil, ist bis auf wenige Ausnahmen, für mich sehr flüssig gewesen und ließ sich gut lesen.

Schlussbewertung: 

Ein sehr schönes Buch, was ziemlich spannend ist und wo man, gerade zum Ende hin, auch sehr mitfühlt. Es beinhaltet auch ziemlich viele Landschaftsbeschreibungen, wo man sich gut in das Setting hineinversetzen kann.

Und auch wenn das Buch an einigen Stellen etwas sehr ausführlich war, bekommt es von mir dennoch die volle Punktzahl, da es mir schon richtig gut gefallen hat:

-Rezension- Regenbogenamsel (Daphne Unruh)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Regenbogenamsel: Zauber der Elemente von Daphne Unruh

Seitenzahl (Printausgabe): 468
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 12,90 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Ein neues, fantastisches Abenteuer in der magischen Welt! Für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene Das Buch ist ein Spin off zur Zauber der Elemente-Reihe, kann aber unabhängig davon gelesen werden! Inhalt: Eigentlich wollte Yuma nach dem Abi in Frankreich jobben, weit weg von ihrem nervigen Stiefbruder Linus, der die ganze Nacht Games zockt. Doch plötzlich taucht bei ihm Amon auf, ein seltsamer Typ mit türkisen Augen. Yuma erscheint er bedrohlich, gleichzeitig ist sie fasziniert von ihm. Garantiert machen sie was Illegales und Yuma beschließt, dem auf die Spur zu kommen. Ein schwerer Fehler: Ihre Nachforschungen katapultieren sie in eine unbekannte Welt, die nach riskanten Regeln funktioniert. In einer geheimnisvollen Stadt muss Yuma ums Überleben kämpfen, findet jedoch Freunde und verstrickt sich in eine gefährliche Liebe. Wer steuert diese Welt? Wie lässt sich ihr Untergang aufhalten? Und wie kann Yuma ihre Freunde und vor allem Amon retten?

Meine Meinung:

Die Inhaltsangabe und auch das Cover haben mich sehr neugierig gemacht, denn es war mal was ganz anderes, als was ich bisher so gelesen habe.

Yuma die Hauptprotagonistin, war mir von Anfang an schon recht sympathisch und das hat sich auch mit fortlaufen des Buches nicht geändert. Stiefbruder Linus kam mir erst etwas seltsam vor, schon allein mit was für Typen er sich so umgibt, fand ich erst komisch, aber mit fortlaufenden Handlungen, wurde auch er mir echt sympathisch.

Es hat etwas gedauert, bis ich richtig im Buch angekommen war, aber spätestens als es dann in die Parallelwelt ging, wars um mich geschehen und ich konnte das Buch kaum weglegen.

Die Handlungen, grad in der Gamerwelt haben mir richtig gut gefallen und waren wirklich sehr Abwechslungsreich - zum Ende des Buches gab es dann auch eine Situation die mich sehr überrascht hat, womit ich garnicht gerechnet habe, aber an dieser Stelle möchte ich darüber lieber nichts konkretes Verraten das wäre dann doch etwas viel Spoiler.

Auch die Rolle der Regenbogenamsel fand ich gut gemacht.

Das Buch hat ein tollen Schreibstiel, der sich wirklich flüssig und gut lesen lässt.

Schlussbewertung:

Wer Fantasy- /Jugendbücher mag, ist bei diesem Buch richtig, auch wer sich für Online Games interessiert, wird die Story lieben...

Alles im allen ein richtig gutes Buch, das mich im großen und ganzen wirklich überzeugen konnte, an ganz wenigen Stellen war ich etwas verwirrt - von mir gibt es folgende Bewertung:


Montag, 20. Februar 2017

-Rezension Tina- "Jugendliebe" (Manuel und Anja Hansen)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Jugenliebe" von Manuel und Anja Hansen


Seitenzahl (Printausgabe): 73
Verlag: Selfpublishing/Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 1,49 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Sarah und Sascha kennen sich schon seit der Grundschule. Nach vielen Jahren kreuzen sich ihre Wege wieder und beide bemerken schnell, dass die alten Gefühle, noch nicht so tief begraben sind, wie sie dachten.





Meine Meinung:

Die Inhaltsangabe das Buches hat eigentlich gleich mein Interesse geweckt und auch das es eine Kurzgeschichte ist, fand ich gut, denn Kurzgeschichten hab ich bisher nur wenige gelesen. Das Cover das Buches ist natürlich auch sehr ansprechend.

Die Hauptprotagonisten Sarah und Sascha waren mir von Anfang an sehr sympatisch, teilweise auch lustig und auch ihr Umgang miteinander hat mir gut gefallen. Man hat zwar nicht all zu viel über die beiden erfahren, aber das hat mich eigentlich dieses Mal nicht gestört. Auch Lena hat mir als Nebencharakter gut gefallen, nur Jennifer fand ich etwas unsympatisch, zumindest einige ihrer Verhaltensweisen.

In dem Buch geht es ja darum, das die beiden sich nach 20 Jahren wiedersehen und man merkt schnell, das sie sich schon früher sehr gut verstanden haben und die alte Vertrautheit ist eigentlich sofort wieder da.

Der Schreibstil war flüssig und es ließ sich wirklich gut lesen, was mir gefallen hat. Es hat mir übrigens auch gefallen, dass abwechselnd aus Sarah´s und aus Sascha´s Sicht erzählt wird.

Das Einzige, was mir nicht ganz so gut gefallen hat, waren die erotischen Szenen, wer diese Art mag, den wird das aber auch nicht stören. Ich möchte in der Richtung aber auch nicht all zu viel verraten.

Da es eine Kurzgeschichte ist, gibt es auch ziemlich große Zeitsprünge, aber auch das fand ich nicht ganz so schlimm.

Schlussbewertung:

Das Buch ist wirklich eine gute Kurzgeschichte, die man gerne mal zwischendurch liest. An machen Stellen hätte es etwas ausführlich sein können und die erotischen Szenen wären mir anders auch etwas lieber gewesen, aber ansonsten hat mir das Buch echt gut gefallen.

Aus diesem Grund bekommt das Buch von mir, folgende Punktzahl:

Sonntag, 19. Februar 2017

Gemeinsam Lesen #1

Dieses mal möchten wir mal wieder bei einer Aktion mitmachen, hierbei geht es um die Aktion
*Gemeinsam Lesen* von schlunzenbuecher - dabei gibt es jeden Dienstag 4 Fragen, - 3 davon sind immer gleich weil die sich darauf beziehen was man eben grad liest...und eine weitere variiert immer.. - wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum, entsprechenden Blog...

http://www.schlunzenbuecher.de/

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Eigentlich les ich grad 2 Bücher...normalerweise ist das sonst nicht meine Art, aber weil ich grad doch an einige Leserunden auf Lovelybooks teilnehme, lese ich hin und wieder nur auch mehr als 1 Buch...

Aber um genau zu sein, derzeit les ich zum Beispiel




"Regenbogen Amsel" von Daphne Unruh
da bin ich aktuell grad auf Seite 343 (im E-book Reader)







2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Undurchdringlich steht der Nebel zwischen den Bäumen."

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Ich war echt überrascht wie unterschiedlich und unerwartet die Handlungen sind...

4. Liest du heute zum Valentinstag eine besondere Liebesgeschichte?

Nein, da ich nicht drauf achte was grad für ein Datum ist, eigentlich mach ich das nur zu Weihnachten, da les ich dann wirklich mal Weihnachtsromane etc. aber wegen Valentinstag würde ich das nicht machen...

*Fragen beantwortet von Twin_Kati*

Donnerstag, 16. Februar 2017

-Rezension- The Darkness of Stone: Wenn ich dich begehre (Joss Brown)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

The Darkness of Stone: Wenn ich dich begehre von Joss Brown

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 210
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
"Was tust du, wenn die einzige Person, die du je geliebt hast, sich das Leben nimmt? Und es deine Schuld ist?"

Vincent Stone ist kalt, unberechenbar und gehört zu den mächtigsten Männern Kanadas. Nur sein sechsjähriger Sohn Jamie erwärmt das Herz des Plattenmoguls. Auf der Suche nach einem Kindermädchen begegnet er der stummen, arbeitslosen Krankenschwester Juliette.
Juliette erobert sofort Jamies Herz und auch Vincent muss sich eingestehen, dass er sich zu der jungen Frau hingezogen fühlt. Aber er weiß, er darf sich niemals in sie verlieben. Zu groß ist seine Angst, ihr Leben auch noch zu zerstören. Aber Vincent ist nicht die einzige Gefahr für Juliette.


Meine Meinung:

Die Inhaltsangabe und auch das Cover haben mich sehr neugierig auf das Buch gemacht, das Cover zeigt ja schon das es auch ein bisschen um Erotik geht..., das fand ich sehr ansprechend.

Die Protagonistin Juli war mir von Anfang an recht sympathisch,Vince dageben ist etwas sehr undurchsichtig und sprunghaft, das man bei ihm garnicht so genau weiß woran man ist, er hat irgendwie 2 Gesichter... eins was einem sympathisch erscheint, das andere wirkt dageben sehr launisch und seltsam... , grad zu seinem Sohn hat er ein so liebevolles Verhältnis, und andere Angehörige oder auch Angestellte behandelt er zum Teil wie Aussetzige.

Alle anderen (Neben) - Charaktere sind recht unterschiedlich, Melanie macht ein sehr positiven Eindruck sie kümmert sich mitunter auch um Jamie, was sehr schön ist. Dagegen ist Liam mir von Anfang an recht unsympathisch gewesen, das hat sich auch im Laufe der Zeit nicht geändert.

Auch ein Unbekannter mischt das Buch auf, von den man aber nichts genaueres erfährt, aber das macht die Story recht spannend.

Da es ja eine Buchreihe ist, ist das Ende offen - dieses ist recht gut gewählt da es wirklich an einem spannenden Punkt aufhört, wo man dann schon gern erfahren würde, wie es weitergeht.

Schreibstiel hat mir sehr gefallen, denn dieser war wirklich flüssig zu lesen. 

Schlussbewertung:

Ein gut gelungener Auftakt einer Reihe, die mir im großen und ganzen gut gefallen hat, hin und wieder war ich etwas verwirrt, aber das Buch ist spannend und ich vergebe daher folgende Punktzahl:

Dienstag, 14. Februar 2017

-Rezension Tina- "Im Zeichen des Lotus 1" (Valerie Loe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Zeichen des Lotus Band 1 - Erwachen -" von Valerie Loe


Seitenzahl (Printausgabe): 128
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 3,99 €
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Jede Nacht, ungesehen, unbemerkt von den Menschen, wird ein Krieg gefochten. Seit mehr als tausend Jahren treffen sich in den Schatten zwei Mächte, Chaos und Ruhe, Feuer und Eis, die ihre Schlachten schlagen bis zum Ende aller Zeit.
Penelope erwacht ohne Erinnerungen. Alles, was sie will, ist ihr Leben zurück zu bekommen, doch bevor sie zur Ruhe kommen, bevor sie auch nur einen klaren Gedanken fassen kann, trifft sie eine unüberlegte Entscheidung und damit nimmt alles seinen unweigerlichen Lauf. Die Mächte in den Schatten sind auf sie aufmerksam geworden. Damit beginnt die Jagd. 


Meine Meinung:

Wenn man sich das Cover anschaut, bekommt man schon einen Eindruck zum Buch. Das Cover wirkt auf mich ziemlich mystisch, aber dennoch schön. Und ich finde auch, es passt wirklich gut.

Die Hauptprotagonistin Penelope konnte mich bisher noch nicht ganz überzeugen, aber das liegt auch daran, das man zu ihr nicht ganz so viel erfährt. Sie wacht im Wald ohne jegliche Erinnerungen auf und läuft durch die Straßen. Es beginnen dann auch schon die ersten Handlungen/Kämpfe, die bisher noch ziemlich mysteriös wirken, weil man darüber bisher auch noch nicht so den Grund dafür erfährt.

Die anderen Charaktere wirkten auf mich eigentlich von Anfang an schon sympatisch, gerade die unerfahrene Milani, gefällt mir besonders gut. Auch über die Fähigkeiten der Charaktere erfährt man bisher nur Ansatzweise etwas, aber das finde ich eigentlich nicht schlimm.

Der Schreibstil ist auch flüssig zu lesen, was mir auch gut gefallen hat.

Das Buch hat einen ziemlich gemeinen Cliffhanger, aber so muss es bei einer Reihe ja eigentlich auch sein.

Schlussbemerkung:

Das Buch ist echt gut, nur ist für mich so manches noch nicht ganz klar. Außerdem könnte es für mich noch ein bisschen Abwechslungsreicher sein, dann würde noch mehr Spannung rein kommen.

Von mir gibt es für dieses Buch, diese Punktzahl:

Montag, 13. Februar 2017

-Rezension- Ein Jahr zum Leben (Emilia Fuchs)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Ein Jahr zum Leben (Die Jahr-Reihe 1) von Emilia Fuchs

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 268
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ein neues Jahr beginnt - für Eve ein absolutes Reizthema. Sie hat gerade erst ihren Vater verloren und Vorsätze sind so ziemlich das Letzte worauf sie Lust hat. Und dann ist da auch noch Ben, dieser unverschämt gutaussehende Typ, der ihr durch seine provozierende Art den letzten Nerv raubt. Er schlägt ihr einen Deal vor, den sie einfach nicht abschlagen kann. Ein Deal mit Schlössern, Lavendel und der Mona Lisa, der die beiden quer durch Frankreich führt.

Ein Roman über Vorsätze, das Leben und die Liebe


Meine Meinung:

Zu den Vorsätzen, zum Ausflug und auch das die handelden Personen noch recht jung sind, passt das Cover richtig gut, auch farblich find ich es sehr gut gelungen.

Die Hauptprotagonistin Eve war mir von Anfang an richtig sympathisch, auch wenn sie am Anfang etwas verschlossen/zurückgezogen war, weil sie ja erst kürzlich ihren Vater verloren hat.

Gemeinsam mit ihrer Freundin Maria lässt sie sich einige Vorsätze fürs kommende Jahr einfallen, die sie aber am Anfang nicht so wirklich ernst nimmt, weil sie selber sich eigentlich nichts weiter aus Aberglauben und Vorsätze macht...

Bis sie letztendlich den ersten ihrer Vorsätze in Angriff nimmt und dann auf Ben trifft, von da an ändert sie - auch durch den Einfluss von ihm - etwas die Meinung und versucht an das Thema ernster ran zu gehen, als sie es vielleicht selber erst dachte.

Ben hat auch seine Vergangenheit, die er mitunter erst garnicht so Preis gibt, er wirkt manchmal etwas mysteriös, aber nicht weniger sympathisch - aber all das wird am Ende des Buches aufgeklärt... was die Geschichte wirklich rund macht.

Die Reise nach Frankreich hat so viele Facetten, die mich wirklich gut Unterhalten haben und echt für Abwechslung sorgten.

Schreibstiel war flüssig, gut zu lesen und auch das Ende hat mir sehr gefallen, aber dazu möchte ich nichts genauer verraten.

Schlussbewertung:

Eine schöne Liebesgeschichte, verbunden mit zum Teil sogar witzigen Vorsätzen, die durch eine Reise vervollständigt wird. 

Ein Buch was meine Erwartungen sogar noch übertroffen hat... deshalb gibt es natürlich volle Punktzahl:



Montagsfrage: Welche Neuerscheinung auf die du dich freust, erscheint als nächstes?

Das hier auch immer mal Abwechslung auf dem Blog kommt, werden wir uns hin und wieder auch an Umfragen/Fragerunden etc. beteiligen... den Anfang heute macht... die Montagsfrage von Buchfresserchen (Banner ist zum Blog verlinkt)

http://buch-fresserchen.blogspot.de/ 

Auf welche Neuerscheinung freut ihr euch gerade besonders?

So richtige Favoriten haben wir da eigentlich nicht, am meisten freuen wir uns derzeit auf Liebesromane, Krimis oder Thriller, das sind so die Genre die wir derzeit bevorzugt lesen...

Aber um wenigsten einige Beispiele zu nennen...

"Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout (erscheint am 13.03.2017)

oder auch

"Lichterzauber in Manhatten" von Sarah Morgan (erscheint im Nov. 2017)

Sicherlich gibt  es noch einige mehr die uns interessieren werden, aber im Moment haben wir nichts weiter Konkretes auf der "Wunschliste"

Samstag, 11. Februar 2017

-Rezension Tina- "Midlife Lover" (Thorsten Falke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Midlife Lover" von Thorsten Falke


Seitenzahl (Printausgabe): 184
Verlag: Dead Soft Verlag
Preis Taschenbuch: 10,95 €
Preis E-Book: 4,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
"Aber dann kamst du – du mit deinem Einfühlungsvermögen, deiner ehrlichen Besorgnis und deiner grenzenlosen Geduld. Glaub mir, ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich jemals in einen Mann verlieben könnte."
Dirk ist Mitte vierzig, wird aber von den meisten für deutlich jünger gehalten. Auch von Sven, dem er unter aberwitzigen Umständen auf Usedom begegnet. Problematisch wird es für Dirk, als er merkt, dass sich sein neuer Freund in ihn zu verlieben beginnt, und er dessen Gefühle zu seinem eigenen Erstaunen erwidert. Er muss sich völlig neu positionieren und strapaziert dabei das Verständnis und die Toleranz seiner langjährigen Freundin Sonja, die er nicht verlieren will.


Meine Meinung:

Ich habe mich deshalb für das Buch entschieden, weil es mal eine ganz andere Liebesgeschichte war, die ich bisher noch garnicht gelesen hatte und auch das Cover passt gut zum Buch. Es ist sicher ein Thema, das nicht jedem gefällt, aber ich fand es mal ganz interessant.

Das Buch hat zwei Hauptprotagonisten und zwei weitere, die auch öfter mal vorkommen. Dirk, Sven, Julia und Sonja. Ich muss sagen, sie waren mir eigentlich alle ziemlich sympatisch. Manchmal konnte ich einige Verhaltensweisen nicht ganz nachvollziehen, aber es war in keinem Fall irgendwie störend. Ich fand es gut, wie hier dargestellt wurde, wie Gegensätze sich anziehen und vorallem, das das Alter keine Rolle spielt. 

Der Anfang des Buches ist auch gut gewählt, vorallem in welcher peinlichen Situation Dirk und Sven aufeinander treffen. Es hat allerdings ein bisschen gedauert, bis ich mich an die Schreibweise gewöhnt hatte, da mir manchmal - bei den Dialogen nicht sofort klar war, welche Person gerade redet, aber als ich mich daran gewöhnt hatte, ging es dann. Es ist aus der "Ich-Perspektive" von Dirk erzählt, aber das fand ich auch gut - es müssen nicht immer verschiedene Sichtweisen dargestellt sein. An Spannung hat es eigentlich auch nur am Anfang des Buches gefehlt.  Die Gefühle, die die beiden füreinander hatten, wurden aber immer echt gut beschrieben.

Manches hätte man auch ein bisschen ausführlicher erzählen können, zum Beispiel die Geschichte von Dirk und seiner langjährigen Freundin Sonja, aber da man einen kleinen Einblick bekommen hat, war das auch  nicht ganz so schlimm.

Das Ende fand ich auch etwas überraschend, es wird sicher nicht jeden gefallen, aber ich fand es dennoch gut.

Schlussbewertung:

Wer eine etwas andere Liebesgeschichte lesen möchte, ist auf jedenfall bei dem Buch richtig. Und auch wenn ich am Anfang bei den Dialogen etwas verwirrt war, ist es in jedem Fall ein gutes Buch.

Im Buch wird einen auch etwas Wissenswertes vermittelt, dieses ist gut dosiert und passt wirklich gut rein.

Meine Bewertung für dieses Buch, sieht so aus:

Donnerstag, 9. Februar 2017

-Rezension- Tunnel 8: Dazwischen (Ronja Bendixen)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Tunnel 8: Dazwischen von Ronja Bendixen

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 300
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag 
Preis Taschenbuch: 11,24 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
"Ella, du stirbst."

Immer wieder hört Ella diesen Satz. Wie kann das sein? Sie ist hier, also stirbt sie nicht. Oder etwa doch?

Seitdem Ella in dem dunklen Loch aufgewacht ist, versteht sie die Welt nicht mehr.
Wieso kann sie nicht einfach zurück? Zurück zu ihrer Familie und ihrem alten Leben.

Sie kann nicht begreifen, dass sie sich in dieser ausweglosen Lage befindet. Aber sie ist hier nicht allein. Im "Dazwischen" lernt sie viele andere Jugendliche kennen, unter anderem auch Simon und Finn. Die beiden schaffen es fast, sie von ihrer eigentlichen Aufgabe abzulenken...


Meine Meinung:

2 Personen zeigt das Cover, man sieht ein Kind blickt zu einem Erwachsenen auf, man denkt sich dabei, wohin wird die Zukunft gehen, was wird mich erwarten. Und das ist genau das worum es geht, es ist beeindruckend wie gut das Cover gewählt ist, es bringt die Geschichte gut auf dem Punkt.

Hauptprotagonistin Ella ist erst ein typischer Teenager, eben etwas zickig - wie man es in dem Alter manchmal ist - aber nach und nach wurde sie immer sympathischer.
Auch die Nebencharaktere Simon und Finn waren für mich erst etwas "Undurchsichtig", aber im Laufe des Buches erfährt man wie lange sie sich wirklich schon kennen und was alles vorgefallen ist - das sie eben so sind.

In 2 Welten spielen sich die Handlungen ab - einmal in der "realen Welt" und einmal eben im "Dazwischen", inwieweit die 2 Welten sich verbinden möchte ich hier nicht verraten, weil es doch etwas zu viel spoiler wäre, deshalb lest das am besten selber.

Es dauert eine ganze Zeit eh Ella ihre Situation begreift und annimmt, aber als sie sich drauf einlässt, sogar Freunde findet und versteht das sie einige Dinge auch selbst in der Hand hat, versucht sie die Weichen so zu stellen, das ihre Zukunft genauso gut wird, wie ihre Vergangenheit war.

Das Ende ist bei diesem Buch offen, weil das der erste Band einer Buchreihe ist...- aber es hört an einem spannenden Punkt auf, man möchte am besten sofort wissen wie es weiter geht.

Sehr flüssig und angenehm zu lesen war der Schreibstiel.

Schlussbewertung:

Von Anfang an hat mich das Buch begeistert, ich hab mich immer gut Unterhalten gefühlt, auch wenn manche Dinge am Anfang noch etwas unklar waren, wurden sie im laufe der Handlungen aufgelöst und man Verstand die Situationen.

Es war bis zum Schluß spannend und man möchte am Besten gleich wissen wie es weiter geht... - aus diesem Grund fällt meine Bewertung natürlich wie folgt aus:

Mittwoch, 8. Februar 2017

-Rezension Tina- "Seele aus Eis" (Marie Rapp)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Seele aus Eis" von Marie Rapp


Seitenzahl (Printausgabe): 428
Verlag: Selfpublishing/Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 13,98 €
Preis E-Book: 3,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Schwarze Asche, die von einem brennenden Himmel regnet. Das ist nur einer der Träume, die Lena seit Monaten den Schlaf rauben. Ihr sonst so normales Leben wird zunehmend eigenartiger und gefährlicher, denn ihre Albträume fangen an, sich nach und nach zu bewahrheiten. Als sie beinahe ertrinkt, glauben ihre Freunde an einen Unfall, doch Lena weiß es besser – jemand hat versucht, sie umzubringen. Schnell verdächtigt sie den mysteriösen Darian, denn trotz seines charmanten Auftretens wird sie den Gedanken nicht los, dass sich hinter seiner freundlichen Fassade etwas Düsteres verbirgt.

Meine Meinung:

Als ich das Cover sah, war mein Interesse an dem Buch gleich geweckt und auch die Inhaltsangabe hörte sich für mich sehr spannend an. Das Cover wirkt sehr mystisch und magisch und wenn man den Inhalt des Buches kennt, weiß man auch, warum dieses Cover gewählt wurde. Es passt wirklich perfekt.

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, sodass man keine Probleme hat, rein zu kommen. Die Hauptprotagonisten sind mir alle immer sehr sympatisch gewesen und an Spannung hat es bei diesem Buch echt nicht gefehlt. Lena und ihre Freunde sind alle im jugendlichem Alter, was ich auch gut fand. Es gab wirkliche viele Handlungen und ich hab teilweise echt mitgefiebert. Es gab auch echt Dinge, die mich überrascht haben. Da es auch Geheimnisse gibt, war das Buch noch umso spannender. Auch gab es Szenen, wo ich echt schmunzeln musste. Es ist also von allem was dabei.

Das Ende ist offen, da es sich wieder um eine Trilogie handelt. Und ich muss sagen, das ich echt gespannt bin, wie es weiter geht.

Schlussbewertung:

Das Buch ist wirklich toll, es ist sehr abwechslungsreich, da ziemlich viel passiert. Und das es ein Debütroman von der Autorin ist, merkt man dem Buch echt nicht an.

Es ist wirklich sehr zu empfehlen, wer Fantasy mag, wird dieses Buch wirklich sehr mögen.

Natürlich gibt es von mir, für das tolle Buch, volle Punktzahl:

Sonntag, 5. Februar 2017

-Rezension- Macho als Muse, Band 1 (Lara Kalenborn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Macho als Muse (Pfälzische Liebe, Band 1) von Lara Kalenborn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 212
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag 
Preis Taschenbuch: 7,99 €
Preis E-book: 1,49 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Starke Protagonistin trifft auf attraktiven Macho und macht ihm nicht nur einmal Feuer unter dem Hintern:

Die Lektorin Caleigh Winter hätte niemals gedacht, dass ihre Chefin sie tatsächlich dazu zwingen würde, an diesem verrückten Intensiv-Kreativ-Workshop teilzunehmen, nur, weil sie seit einigen Monaten in einer klitzekleinen Schaffenskrise steckt. Aber dann findet sie sich mitten im Pfälzer Wald auf einem Survival-Trip wieder, der sie Stück für Stück an den Rand des Wahnsinns treibt. Doch weder die schamanischen Reinigungsrituale noch die gerösteten Maden sind das Schlimmste an diesem Ort ohne Telefonnetz oder Internetzugang. Es ist ihr attraktiver Team-Partner Noah, der ihr das Wochenende wirklich zur Hölle macht. Als Caleigh ihm zu allem Unglück einen Kuss schuldig wird, wünscht sie sich nichts mehr, als zu fliehen, aber Noahs Anziehungskraft auf sie hat bereits weitreichende Folgen.


Meine Meinung:

Ich finde das Cover symbolisiert schön das Thema des Buches, nämlich den Survivial-Trip.

Bei diesem Buch gibt es 2 Hauptprotagonisten und beide sind mir sehr sympatisch, Caleigh die als Lektorin natürlich gewisse Aufgaben in einer Gewissen Zeit zu erledigen hat - aber es derzeit einfach nicht schafft, trifft in dem "Camp" auf Noah - der eine witzige und charmante Art hat ihr ein Stückweit zu ihrer Kreativität zurückzuverhelfen.

Die Chefin Elfi hat zwar eine etwas strenge Art, aber das macht sie nicht wirklich unsympatisch, das ist nunmal die Aufgabe als Chef.

Die Geschichte ist nicht nur ein normaler Liebesroman, sie hat witz und auch einige "spirituelle" Dinge, wordurch die Handlungen richtig gut abgerundet werden.

Schön fand ich auch das ich von 1-2 Sachen im Buch überrascht war, manchmal sind manche Dinge garnicht so wie man selber denkt...

Den Schreibstiel fand ich sehr ansprechend, gut und flüssig zu lesen!

Schlussbewertung:

Es war eine sehr unterhaltsame/lustige Story, mit witz und liebevollen Szenen, alles im allen hat mir das Buch sehr gut gefallen... deshalb fällt meine Wertung natürlich wie folgt aus:


Samstag, 4. Februar 2017

-Rezension- Löwenflügel (Thalea Storm)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Löwenflügel" von Thalea Storm
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 300
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag 
Preis Taschenbuch:
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Leo hält sich für unnormal, denn er ist anders. Schüchtern, zurückhaltend und vielleicht ein bisschen komisch. Er lebt in seiner eigenen Welt, die keinen Platz für die Leichtigkeit des Lebens lässt.
Den Blicken und Vorurteilen der Gesellschaft ausgesetzt, versucht er, sich durchs Leben zu schlängeln und eckt dabei überall an, wo er nur anecken kann. Kaum jemand ahnt, was hinter seinem merkwürdigen Verhalten steckt, denn Leo ist krank. Psychisch krank. Er leidet unter einer Sozialen Phobie, die ihm die Teilhabe am Leben nahezu unmöglich macht. Sein Alltag ist erfüllt vom eigenen Kampf gegen sich selbst und der steten Hoffnung, irgendwie in eine Gesellschaft zu passen, die ihn nicht akzeptieren will.
Erst die quirlige, lebenslustige Maya, die hinter seine geheimnisvolle Fassade blickt, haucht ihm mit ihrer Neugierde, Aufgeschlossenheit und vor allem Toleranz, endlich wieder Leben ein. Sie nimmt ihn an die Hand und er lässt sich von ihr führen, unter dem trügerischen Gefühl von Sicherheit. Leo gibt sich Maya und ihrer Zuneigung vollends hin und ahnt dabei nicht, welche dramatischen Folgen ihre Freundschaft für ihn haben wird.
Wie schnell muss man rennen, um dem eigenen Selbst zu entkommen?
Leo und Maya. Eine herzerwärmende, emotionale Geschichte von aufregender Freundschaft, zaghafter Liebe, unsterblicher Hoffnung und dem steten Versuch, etwas passend zu machen, das einfach nicht passt. 


Meine Meinung:

Bei dem Cover war ich sehr gespannt was mich genau erwartet, es ist sehr schön gestaltet und auch gut gewählt, spätestens wenn man die gesamte Story kennt, weiß man warum das Cover so gewählt wurde, das find ich sehr ansprechend.

Die 2 Hauptprotagonisten, so unterschiedlich sie auch sind - haben mir sehr gefallen, auch wenn Leo durch seine Krankheit so "eingeschränkt" ist, vertraut er Maya, schon allein weil sie ihm versucht zu helfen. Maya fand ich von Anfang an sehr sympathisch, ihre Einfühlsame Art hat mich sehr angesprochen.

Desweiteren fand ich die Handlungen sehr Abwechslungsreich, immer wenn man dachte man wüsste in etwa wie es weiter gehen müsste, kam es doch anders als man dachte - und das ist keinesfalls negativ sondern im Gegenteil wirklich positiv gemeint.

Am Anfang fand ich die beiden Elternpaare etwas seltsam, besonders komisch fand ich manchmal das Verhalten von der Mutter von Maya, aber nach einem klärenden Gespräch mit ihrer Tochter - konnte man ihr Handeln wirklich gut nachvollziehen.

Das Ende vom Buch kam für mich völlig überraschend, damit hab ich garnicht gerechnet... aber das mag ich auch sehr an Büchern, wenn sie mich zum Ende hin total überraschen.

Schreibstiel war flüssig und gut zu lesen!

Schlussbewertung:

Ein Buch was mich beeindruckt hat, es ist ein "schwieriges" Thema aber es wurde wirklich gut "verpackt" in eine Geschichte die man gut nachvollziehen kann. Es ist traurig und liebevoll zugleich!

Von mir gibt es dafür auf jedenfall volle Punktzahl, denn wer sich für dieses Thema interessiert, denn kann ich das Buch wirklich nur empfehlen....

Freitag, 3. Februar 2017

-Rezension- Wohin der Wind uns trägt (M. W. Fischer)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Wohin der Wind uns trägt" von M. W. Fischer
 
Seitenzahl (Printausgabe): 420
Verlag: epubli / Ullstein Forever
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Die 21-jährige Sarah hat in ihrem Leben bisher noch nicht viel auf die Reihe bekommen. Sie lebt bei ihrer Großmutter Emily und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Ihren Traum, Innenarchitektin zu werden, hat sie schon fast vergessen. Das ändert sich, als sie Ashton kennenlernt, einen gutaussehenden angehenden Anwalt. Er motiviert sie, sich für ein Studium zu bewerben. Doch wird Ashton auch dann noch zu ihr halten, wenn er von ihren Panikattacken und ihrer Vergangenheit erfährt? Schon bald muss Sarah erkennen, dass ihr neuer Freund ein düsteres Geheimnis verbirgt...

Meine Meinung:

Das Cover spiegelt die Geschichte richtig gut wieder, es zeigt eine Person - vermutlich Sarah - die nicht genau weiß wohin die Reise geht, aber es passt auch so gut zum Motto der Oma "Blick nach vorn und nicht zurück", es ist einfach toll gemacht - es gefiel mir von Anfang an.

Die Hauptprotagonistin Sarah, aus deren Sichtweise es geschrieben ist war mir von Anfang an echt sympathisch, auch wenn sie eine unschöne Vergangenheit hat und sie Panikattacken quälen, wollte sie sich bemühen alles besser zu machen, das gelingt ihr desöfteren ganz gut, manchmal nicht so sehr - aber genaueres möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, das lest ihr dann am besten selber.

Oma Emily fand ich eine ganze Weile etwas rätselhaft, weil sie Sarah eben nichts von früher erzählen wollte, am Ende des Buches versteht man warum dem so ist.

Das Buch ist kein reiner Liebesroman, es ist eine spannende Mischung aus Liebesstorys und Familienschicksal.

Schreibstiel hat mir sehr gefallen, dieser war flüssig und wirklich gut zu lesen!

Schlussbewertung:

Eine Geschichte die meine Erwartungen sogar noch übertroffen hat, mir hat die Inhaltsangabe schon sehr gefallen, und als ich es nun gelesen habe muss ich sagen es war noch besser als ich dachte.

Von mir gibt es dafür natürlich volle Punktzahl:

-Rezension- Secret Love (Amy M. Soul)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Secret Love - Verbotenes Verlangen" von Amy M. Soul
 
Seitenzahl (Printausgabe): 403
Verlag:
Selfpublishing
Preis Taschenbuch:
11,99 €
Preis E-book:
2,99 €
Bewertung:
5 / 5

Inhaltsangabe:
Um der neuen Liebe ihres Vaters zu entfliehen, startet Mia motiviert einen Neuanfang bei ihrem Bruder in New York. Ihr stehen Zeiten bevor, die keinesfalls langweilig werden können, da ihr Bruder Alex mit seinem besten Freund Ben zusammenwohnt.
Dass Mia bereits seit Jahren für Ben schwärmt, vereinfacht den Neustart nicht gerade, obendrein ist Ben wesentlich komplizierter als früher. Doch ein viel größeres Hindernis taucht auf, als Alex nicht vor Lügen, Drohungen und Erpressung zurückschreckt, damit Mia und Ben nicht zueinanderfinden.
Werden sie es dennoch schaffen?

Das Buch enthält explizite Szenen.


Meine Meinung:

Ich finde das Cover des Buches sagt schon viel aus, das es sich um ein "Versteckspiel" handelt und alles irgendwie anders ist als es scheint. Außerdem hat es wieder so was magisches, was ich sehr schön finde..

Besonders toll fand ich es, das dass Buch wieder aus 2 Sichtweisen geschrieben ist, einmal aus der Sichtweise von Mia und einmal aus der Sichtweise von Ben. Beide Protagonisten waren mir von Anfang an Sympatisch. Mia etwas mehr als Ben, aber grad bei ihm hat ich immer das Gefühl, das ihm nur seine Vergangenheit im Weg steht... - was wohl auch am Einfluss von Alex, dem Bruder von Mia lag.

Alex hat irgendwie ein komischen Charakter, einerseits will er Mia "schützen" andererseits schreckt er selber scheinbar vor "krummen" Geschäften nicht zurück...aber das solltet ihr selber lesen...

Die Handlungen waren Abwechslungsreich und manchmal nicht vorhersehbar. Grad das Ende des Buches hat mich überrascht - aber das fand ich auch gut so, denn wenn alles so ausgehen würde, wie man es denkt, wärs ja langweilig...

Schreibstil war wieder angenehm und flüssig zu lesen....

Schlussbewertung: 

Ein Buch was ich wirklich nur empfehlen kann, es ist einfach die Mischung die es macht, mir hat es durchweg gut gefallen, aus diesem Grund gibt es von mir natürlich volle Punktzahl...


Vielen dank an Amy, das ich das Buch als Rezensionsexemplar vorab lesen durfte!