Freitag, 24. März 2017

-Rezension Tina- "Measure of Happiness" (C.W. Badtke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Measure of Happiness" von C.W. Badtke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 100
Verlag: neobooks
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
„Meinst du, Glück kann man messen?“
Der Philosophiestudent Samuel hat ein großes Problem. Bad Boy und Frauenheld Luke verlangt von ihm Nachhilfe, dabei hat er ihm vorher nicht einen Blick gegönnt. Samuels Herz schlägt bei jeder Begegnung höher und trotzdem weiß er, dass ihm das Glück mit Luke nur eine begrenzte Zeit zu Verfügung steht, denn mehr als eine Zweckfreundschaft wird es nicht werden. Oder doch?



Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist wirklich schön und ich finde, es passt auch gut dazu.

Da das Buch ja recht kurz ist, werden die Charaktere nicht ganz so ausführlich beschrieben, aber auch das fand ich nicht so schlimm. Die Hauptprotagonisten haben mir gut gefallen und auch, wenn man von den Nebencharakteren nicht viel mitbekommen hat, fand ich diese auch gut.

Auch die Handlungen haben mir gefallen, aber auch diese wurden alle etwas schnell abgehandelt  und deshalb war einiges auch manchmal nicht ganz so richtig nachvollziehbar, gerade wenns um gewisse Entscheidungen geht. Dies hat mich aber in diesem Fall dennoch nicht all wirklich gestört.

Der Schreibstil ist flüssig und ließ sich wirklich gut lesen.

Schlussbewertung:

Ein schöner Kurzroman für Zwischendurch, wo alles zwar nicht ganz so ausführlich ist, aber das nicht weiter stört. Wer Bücher gerne liest, die nicht ganz so lang gefasst sind, macht mit diesen nichts verkehrt.

Und auch wenn einiges länger hätte sein können, hat mich das Buch schon überzeugt und deshalb bekommt von mir die vollen 5 Punkte:

Mittwoch, 22. März 2017

-Rezension Tina- "In your Arms: Teil 1" (Isabella Kneist)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"In your Arms: Teil 1 - Als ich dich sah" von Isabella Kneist


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 364
Verlag: Selfpublishing/Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 9,10 €
Preis E-Book: 2,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Wenn dein eigenes Leben hoffnungslos erscheint und du den Glauben an die Liebe und eine schöne Zukunft bereits lange verloren hast, kannst du dem Mann deiner Träume dann überhaupt noch begegnen? Vermagst du es, Liebe zu erkennen, wenn sie denn üblicherweise nicht auffindbar erscheint? Ist es möglich, deine Seelenhälfte zu finden, wenn du dich nicht mehr traust, dein Innerstes der Welt zu zeigen?
Liza ist verzweifelt.
Weder vollbringt sie es, in der Arbeit akzeptiert, noch von ihren Nachbarn gemocht zu werden, geschweige denn ihr Glück in der Liebe zu finden. So zieht sie sich immer weiter zurück - hinter eine durch Mobbing, Angst und Misstrauen aufgebaute Mauer.
Ihr hoffnungslos erscheinendes Leben erfährt einen jähen Wandel, als sie während der Fahrt zu ihren Eltern aufgrund tief winterlicher Straßenverhältnisse ins Schleudern gerät und mit ihrem Wagen im Tiefschnee hängen bleibt.
Von einem freundlichen Schneepflugfahrer aus ihrer misslichen Lage befreit und ins malerische Dörfchen Seedorf geleitet, ereilt sie ein Schock nach dem anderen: Alle Straßen sind gesperrt. Und zu allem Überfluss hat sie ihre Kreditkarte zu Hause vergessen.
Wie soll sie nun das Hotelzimmer bezahlen? Wird sie gar im Auto ausharren müssen? Und wird sie ihre Arbeit verlieren, wenn sie kommenden Montag nicht pünktlich im Büro erscheint?
All die Sorgen rücken schlagartig in den Hintergrund, als sie den schüchternen Küchengehilfen und Kellner Jan kennenlernt.
Während draußen der Schneesturm tobt, kommen die beiden sich zögerlich näher. Die vielen Verletzungen der Vergangenheit machen es für Liza jedoch nahezu unmöglich, Vertrauen zu fassen.
Wird Jans Liebe es vermögen, Liza Hoffnung und Trost zu spenden, gar ihre geschundene Seele zu heilen? Und welche Rolle spielt die illustre Hochzeitsgesellschaft, die sich im Hotel einquartiert hat?


Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist zwar sehr schlicht und ehrlich gesagt auch nicht ganz so nach meinem Geschmack, aber es ist dennoch nicht schlecht. Ich bin auch eher wegen der Inhaltsangabe auf das Buch aufmerksam geworden, denn die hat mich wirklich sehr interessiert.

Viele Charaktere des Buches sind mir ziemlich sympathisch, bis auf die Kollegen von Liza, weil sie von diesen ja auch gemobbt wird. Die Hauptprotagonisten Liza und Jan wirken sehr unsicher, aber auf mich wirken sie auch sehr sympathisch, außerdem ist diese Unsicherheit ja auch Thema des Buches, von daher passt das wirklich sehr gut. Als Nebencharakter hat mir Tina wirklich unheimlich gut gefallen, mit ihrer Art und ihrem Wesen, hat sie mich vollends von sich überzeugt.

Die Handlungen des Buches haben mir auch sehr gefallen, vorallem weil mich das Thema auch sehr interessiert hat und es ist eigentlich auch nicht zu drückend geschrieben. Ich denke, wenn man sich für das Thema nicht so sehr interessiert, dann hat man vielleicht auch etwas Probleme mit dem Buch - aber ich fand es wirklich super gut. An manchen Stellen war es zwar ein wenig Lang gefasst, aber auch das hat mich absolut nicht gestört. Für mich hat auch die Spannung nicht gefehlt, denn ich fand es meistens wirklich spannend.

Achja, es gab dann auch eine Besonderheit, wo ich Anfangs ein wenig irritiert war, aber das kann ich euch nicht wirklich verraten...

Das ist ja nun auch eine Buchreihe, deshalb geht es nach diesem Teil natürlich weiter und ich bin wirklich sehr gespannt auf den zweiten Teil des Buches, vorallem wie es mit Jan und Liza weitergeht, denn gerade ihm spannensten Moment hört der erste Teil auf.

Schlussbewertung:

Ein rundum gelungenes Buch über ein spezielles Thema, was mich aber sehr interssiert hat und auch gut umgesetzt wurde. Der Schreibstil war auch flüssig zu lesen. Mich hat das Buch sehr überzeugt, weil´s neben der Liebesgeschichte, auch mal ein etwas anderes Thema war.

Von mir bekommt das Buch auf alle Fälle die vollen 5 Punkte:

-Rezension- Alles, was dazwischenliegt (Thilo Corzilius)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Alles, was dazwischenliegt von Thilo Corzilius

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 270
Verlag: Forever
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Die 18-jährige Mira wird nach dem Abitur aus heiterem Himmel von ihrem Freund verlassen und landet obendrein noch mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Der Einzige, der sie dort besucht, ist der geheimnisvolle Valentin, den Mira nur als schweigsamen Gitarristen der Schulband kennt. Als Mira begreift, wie oberflächlich ihr Leben eigentlich ist, lässt sie sich spontan von Valentin zu einem Roadtrip überreden. Ihr erstes Ziel: die Nordseeinsel Sylt. Auf der Reise kommen sich die beiden näher. Doch Mira fragt sich immer häufiger, wieso Valentin so oft davon spricht, dass man sein Leben in vollen Zügen genießen müsse, solange man kann. Bis sie endlich hinter sein Geheimnis kommt.

Meine Meinung:

Urlaubsstimmung, das vermittelt das Cover für mich, ich find es sehr ansprechend wie das Paar dort am Strand spazieren geht.

Mira fand ich, trotz ihres Alters, eigentlich sympathisch - zwar manchmal etwas unentschlossen, aber das ist in dem Alter ja völlig normal. Jesper hat ein eigenartigen Charakter, finde ich. Aber Valentin fand ich echt gut, auch wenn man merkte das ihn irgendwas sehr bedrückt, ein Stück weit war er auch echt Geheimnisvoll.

Die Handlungen an sich fand ich gut gelungen, allerdings haben mir irgendwie einige Höhepunkte gefehlt, klar gab es einige gute Aktionen, aber nichts wo ich sagen würde das wäre nun der Höhepunkt gewesen....
Einige längen hatte das Buch, obwohl auch ein paar Informationen vorhanden waren die ich bisher nicht wusste, das hat mir gut gefallen.

Was das Schicksal von Valentin ist, lass ich hier aber mal unkommentiert, das würde sonst zuviel verraten. Musik spielte eine relativ große Rolle - das fand ich eine gute Abwechslung.

Auch der Schreibstiel war gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Eigentlich ein recht gutes Buch, was aber durchaus einige Längen hat - gerne hätte ich am Ende noch erfahren wie es mit den beiden weitergeht. Denn sie hatten ja einen Plan / Wunsch, wäre interessant gewesen, wie sich das umsetzen.

Normalerweise würde ich für dieses Buch 3,5 Punkte vergeben, aber da es das ja nicht gibt - komm ich alles im allen, grad noch auf die vollen 4 Punkte...

Sonntag, 19. März 2017

-Rezension- Ich träumte von deiner Liebe (Bettina Kiraly)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Ich träumte von deiner Liebe von Bettina Kiraly

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 368
Verlag: DP Digital Publishers GmbH
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Daniel ist Rebeccas große Liebe. Bei ihrem ersten Zusammentreffen funkt es zwischen den beiden sofort. Es folgt die glücklichste Zeit in Rebeccas Leben. Als sie vier Jahre später nach einem Treppensturz im Krankenhaus erwacht, steht ihre Welt Kopf. Hat die gemeinsame Zeit mit Daniel gar nicht existiert? Ist Daniel tatsächlich bei einem Autounfall gestorben? Ist Rebecca seit diesem Unfall im Koma gelegen? Aber warum weiß sie Dinge, die während ihres Komas passiert sind? Nur mit Daniels bestem Freund darf sie in der Erinnerung an ihre große Liebe schwelgen. Doch wie soll man auf Dauer zwischen zwei Welten leben?

Meine Meinung:

Ein Blick zum Himmel, das zeigt für mich das Cover - ich finde es spiegelt die Geschichte ganz gut wieder. Die Inhaltsangabe fand ich auch sehr ansprechend, all das war Grund für mich das Buch zu lesen.

Rebecca, die Hauptprotagonistin hat mir von Anfang an gut gefallen, sie war so ein positiv eingestellter Mensch, zumindest solange bis sie in der Realität erwacht. Dann war für sie alles anders und sie war sehr verunsichert, was ich mehr als verständlich fand. Valentin, fand ich am Anfang etwas seltsam, aber nicht wirklich unsympathisch -  irgendwas schien er zu verheimlichen - aber mir war lange Zeit nicht klar was es war, die Auflösung kommt im laufe des Buches und das hat mich schon etwas überrascht. Die anderen Nebencharaktere wie Annie (ihre Schwester) und auch die Mutter von Rebecca, waren zwar manchmal etwas abweisend, aber Rebecca hatte manchmal auch ihren eigenen Kopf.

Die Handlungen empfand ich als Abwechslungsreich, und auch die Mischung aus Realtität und Fantasiewelt ist richtig gut gelungen. Ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt.

Gut und flüssig war das Buch für mich zu lesen, der Schreibstiel hat mir sehr gefallen.

Schlussbewertung:

Für mich war es ein wirklich gutes Buch, eine Liebesgeschichte die mich wirklich überzeugen konnte, an manchen Stellen hät ich es vielleicht etwas gekürzt, aber das tut der Sache keinen Abbruch, von mir gibt es volle Punktzahl - da ich im großen und ganzen wirklich überzeugt von dem Buch bin....

Samstag, 18. März 2017

-Rezension Tina- "Im Zeichen des Lotus 2" (Valerie Loe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Zeichen des Lotus Band 2 - Jäger und Gejagte-" von Valerie Loe

Seitenzahl (Printausgabe): 124
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 4,78 €
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Jede Nacht, ungesehen, unbemerkt von den Menschen, wird ein Krieg gefochten. Seit mehr als tausend Jahren treffen sich in den Schatten zwei Mächte, Chaos und Ruhe, Feuer und Eis, die ihre Schlachten schlagen bis zum Ende aller Zeit.
Sie dachte, nur die Wesen mit den rot glühenden Augen würden in der Nacht lauern.
Sie dachte, sie wäre bereit, eine Jägerin in der Dunkelheit.
Sie dachte, sie kenne ihre Aufgabe.
Doch sie hat sich geirrt. 


Meine Meinung:

Die Idee, das Cover nur andersfarbig zu machen, find ich gut, da weiß man gleich, dass diese Teile zusammengehören.

Nachdem ich ja den ersten Teil schon gelesen habe, wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht und hab nun den zweiten Teil gelesen.

In diesem Band werden die Charaktere von den Solani näher beleuchtet und man erfährt ein bisschen was über sie. Penelope, die ja immernoch die Hauptprotragonistin ist, konnte mich diesmal eigentlich voll überzeugen, inzwischen gefällt sie mir eigentlich richtig gut. Ein bisschen Schade finde ich, das ein paar Nebenprotagonisten aus dem Ersten Teil, dieses mal garnicht drin vergekommen sind, gerade Milani hat mir schon etwas gefehlt, da ich sie im ersten vorigen Teil ja schon ganz gern gemocht habe.

Und auch wenn die Handlungen teilweise vielleicht noch etwas abwechslungsreicher sein könnten, war es meist schon ziemlich spannend. Ich bin zumindest schon gespannt, wie es weitergeht, denn natürlich gab es wieder einen Cliffhanger, der zwar dieses mal vielleicht nicht ganz so gemein gewählt ist, aber dennoch an der richtigen Stelle.

Der Schreibstil war auch wieder gut, sodass alles fllüssig zu lesen war.

Schlussbewertung:

Eine wirklich gute Fortsetzung vom ersten Band und ich muss sagen, dass mir dieser Band eigentlich sogar noch etwas besser gefallen hat, als der erste. Für mich war es durchweg spannend und auch dieses Mal möchte ich wissen, wie es weitergeht.

Die Fortsetzung bekommt von mir daher die vollen 5 Punkte:

-Rezension- Pfote fürs Leben (Caroline Messingfeld)


Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Pfote fürs Leben von Caroline Messingfeld

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 172
Verlag: Mondschein Corona-Verlag
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Wo immer eine Katze sich niederlässt, wird das Glück sich einfinden (Stanley Spencer) Davon ist zumindest Snowbell, ein schneeweißer Perserkater, überzeugt, der seine ersten Schritte aus dem Katzenkörbchen in die große weite Welt wagt. Neugierig erobert er sein neues Revier in der Villa Katzenglück, lernt wilde Hühner und harte Jungs kennen, kämpft gegen einen feindlichen Artgenossen, verliebt sich in eine geheimnisvolle spröde Katzendame aus der Nachbarschaft und entwickelt eine enge Beziehung zu seinem schüchternen Frauchen, das sich ausgerechnet in einen coolen Harley Fahrer verliebt, der sie als seinen besten Kumpel betrachtet. Leider scheinen sie sich auf den letzten Metern zum großen Glück im Wege zu stehen. Kann ein naiver kleiner Kater seinem liebsten Menschen helfen, die Pfote für’s Leben zu finden?

Meine Meinung:

Sehr niedlich gemacht finde ich das Cover, es ist wirklich süß wie der kleine Kater da so hinter der Gardine vorlugt, das macht neugierig auf die Geschichte.

Es wurde aus der Sichtweise von Snowbell geschrieben, sowas mag ich sehr wenn es mal aus der Sicht vom Tier geschrieben ist, das ist einfach mal eine Abwechslung.

Den Kater fand ich wirklich niedlich, grad am Anfang - aber auch mit fortlaufender Handlung hat er mir gut gefallen. Die menschlichen Charaktere, Joline und Ben und auch die anderen Nebenprotagonisten fand ich sehr ansprechend. Manchmal zwar etwas sprunghaft, aber warum auch nicht.

Die Handlungen empfand ich als recht Abwechslungsreich, auch wenn es für mich manchmal etwas lang gefasst war.

Schreibstiel hat mir gut gefallen, denn er war flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Alles im allen ein gutes Buch, was auch mal aus tierischer Sichtweise geschrieben ist - das fand ich super. Die einzelnen Handlungen hätten manchmal etwas kürzer angelegt sein können, aber ansonsten fand ich es wirklich schön.

Von mir gibt es für dieses Buch 4 von 5 Punkte / Teddys

Freitag, 17. März 2017

BLOGAKTION - Follow Friday - Romanfiguren

Es ist Freitag und da ist natürlich wieder Zeit für den für den Follow Friday bei *FiktiveWelten*, dieses mal geht es dort um das Thema Romanfiguren.

https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/03/10/blogaktion-follow-friday-schema-im-buecherregal/ 
Worauf kommt es dir bei Romanfiguren hauptsächlich an?

Für mich müssen Romanfiguren nicht zu unsympathisch sein und ich lege auch Wert darauf, etwas über die Personen zu erfahren. Auch dürfen sie nicht zu zickig oder arrogant wirken, damit hab ich irgendwie auch so meine Probleme. Auch wenn die Romanfigur beispielsweise zu niedergesschlagen wirkt, drückt es bei mir auch oft auf die Stimmung.

Wenn sie zu lieb sind, wirkt es für mich auch nicht ganz so realistisch, ich finde, die Mischung macht es.

*Frage beantwortet von Twin_Tina*