Montag, 21. Mai 2018

-Rezension/Werbung- Der Sommer der letzten Wünsche (Emma Peony)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der Sommer der letzten Wünsche (Letzte Wünsche 2)" von Emma Peony

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 263
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 9,95 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Kilian erfüllt letzte Wünsche für Verstorbene und geht ganz darin auf – doch als er von seiner Freundin Lea verlassen wird, bricht für ihn eine Welt zusammen. Erst die schwerkranke Marie, die die Zeit nach ihrem Tod plant, gibt ihm wieder eine Aufgabe. Doch als Kilian herausfindet, dass Marie ihm nicht immer die Wahrheit gesagt hat, brechen alte Wunden auf und die Dinge eskalieren.
Eine Geschichte über Freundschaft, den Mut zur Liebe und zum Leben.

Alle Bände der Reihe "Letzte Wünsche" sind in sich abgeschlossen und können auch getrennt voneinander gelesen werden.


Meine Meinung:

Gestalterisch und farblich schön ist für mich das Cover - und zur Sommerzeit passt es durchaus gut.

Kilian ist mir von Teil 1 ja bereits bekannt, nur dass er sich am Anfang dieses Mal, eben wegen der Trennung von Lea, ziemlich gehen lässt und Trübsal bläst, aber bei Liebeskummer ist das ja normal. Von seinen Kumpel Giovanni war ich fast schon überrascht, dass er doch so "einfühlsam" ist und Kilian hilfreich zur Seite steht, hätte ich - zumindest in diesem Maße, nicht erwartet.
Eine tragende Rolle spielt hier in dem Buch, Marie - sie hat ein schwieriges Schicksal, aber trotzdem hat sie eine Art an sich, die mir gefallen hat. Es gehört einiges an Mut dazu, zu solch einer Entscheidung zu stehen, die Marie getroffen hat.

Genau wie im ersten Teil, geht es hier auch desöfteren um Wünsche von verstorbenen Personen, das Thema find ich nach wie vor interessant. Grad der eine "Fall" - abgesehen von Maries Geschichte, hat mich sogar etwas berührt. Für mich gab es ein paar wenige Stellen, wo ich vom Zusammenhang etwas irritiert war, aber das kann auch nur mein Empfinden gewesen sein.
Das Ende fand ich gut gewählt, allerdings hätte mich schon der eine Fakt, der noch offen bleibt - an dieser Stelle möchte ich nichts genaueres dazu sagen - interessiert was letztendlich dahinter steckt.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts auszusetzen, dieser ist - genau wie in ihren anderen Büchern - gut zu flüssig zu lesen.

Schlussbewertung: 

Bis auf einige Stellen, wo ich manchmal etwas irritiert war, konnte mich das Buch wirklich überzeugen. Die Thematik an sich ist höchst interessant und das Buch unterhaltsam. Ich hab mich dazu entschieden auch hier 4 von 5 Punkten zu vergeben, allerdings entspricht es auch hier einer Wertung von 4,5 Punkten...

-Rezension/Werbung- Herzflüstern - Julian & Markus (Katharina B. Gross)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Herzflüstern - Julian & Markus" von Katharina B. Gross

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 336
Verlag: Forever
Preis Taschenbuch: 15,00 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Ein Roman über die erste große Liebe und die Kämpfe, die es für sie auszutragen gilt!
Julian weiß, er ist ein Spätzünder was Mädchen angeht. Bisher hat ihn aber auch noch Keine so richtig interessiert. Umso mehr überrascht es ihn, als er Markus trifft, der ihm von jetzt auf gleich den Kopf verdreht. Obendrein ist Markus der neue Praktikant an seiner Schule und damit eigentlich tabu. Aber Julian ist nicht schwul, nicht mal bi, so wie sein bester Kumpel Tim. Oder? Immer öfter sucht er Markus‘ Nähe und zwischen den beiden entwickelt sich ein zartes Gefühlsband. Aber es scheint, als dürfte das leise Flüstern ihrer Herzen nicht lauter werden. Denn nicht nur Julians Mutter ist von der Idee, ihr Sohn könnte schwul sein, ganz und gar nicht begeistert. Auch Markus‘ schwierige Vergangenheit holt die beiden ein...

Meine Meinung:

Titel und Cover find ich richtig schön, es passt gut zum Buchinhalt.

Im Buch gibt es einen Hauptprotagonisten und das ist Julian, ihn fand ich von Beginn an sympathisch - obwohl er phasenweise auch sehr verunsichert wirkte, aber in dem Alter und unter den Umständen, der Selbstfindung, ist das Verständlich. Außerdem ist auch Markus ein sehr wichtiger Protagonist im Buch, auch er konnte mich von sich überzeugen. Dann gab es natürlich noch eine ganze Reihe Nebencharaktere, wobei mir da am besten Philipp, Tim und Franziska gefallen haben.

Die Handlungen waren für mich sehr unterhaltsam, es zeigt durchaus die "negativen" Seiten, also wie andere auf Homosexualität reagieren, auf  - was zum Teil nachdenklich macht, denn es ist doch erstaunlich, dass einige Leute mit dieser Tatsache immer noch so ein Problem haben.
Von einem Charakter im Buch war ich dann doch überrascht, aber genauer kann ich diesbezüglich darauf nicht eingehen. Es hätten für mich noch 1-2 Höhepunkte mehr sein können, aber das ist immer Ansichtssache. Das Ende ist gut gewählt, es schließt das Buch super ab.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm lesbar.

Schlussbewertung:

Ein unterhalsames Buch, was ich empfehlen würde, für alle diejengen die solch ein Genre gerne lesen. Ich vergebe 4 von 5 Punkten, was aber eigentlich einer Wertung von 4,5 Punkten entspricht...

Samstag, 19. Mai 2018

- Rezension/Werbung Tina - "(Ge)wichtige Liebe 2" (Petra Bethe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"(Ge)wichtige Liebe 2" von Petra Bethe

Seitenzahl (Printausgabe): 140
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-Book: 2,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
Endlich bekommt Maja ihren ersehnten Heiratsantrag. Nichts wünscht sie sich mehr, als Thaisens Frau zu werden – mit allem Drum und Dran, doch ahnt sie nicht, welche Probleme ihre Beziehung von da an belasten werden.
Thaisen hasst die Kommentare, die er von vielen Seiten zu hören bekommt. Er steht zu seiner Maja und begehrt sie samt ihrer Rundungen, obwohl sie es ihm nicht leicht macht.
Noch bevor die Hochzeitsvorbereitungen richtig losgehen, merkt das Paar, dass Liebe allein für eine funktionierende Ehe nicht genügt. Steht den beiden eine gemeinsame Zukunft bevor oder wird alles vorbei sein, noch bevor es richtig begann?


Meine Meinung:

Optisch find dich das Cover nicht ganz so schön, aber es passt thematisch wirklich gut zum Buch und man erkennt auf den ersten Blick, das es zu der Buchreihe gehört.

Dieses ist nämlich der zweite Teil einer Buchreihe und auch wenn ich den ersten Teil nicht kenne, war das kein Problem, denn man brauchte die Vorkenntnisse dazu eigentlich nicht.

Maja und Thaisen konnten mich beide durchaus überzeugen, ich fand sie gleichermaßen sympathisch. Sie wirkte zwar manchmal ein wenig unsicher, da sie manchmal nicht das nötige Selbstbewusstsein hat, aber ich fand das nicht schlecht. Thaisons Einstellung hat mir echt gefallen, vor allem, wie er so zu Maja steht. Die anderen Charaktere spielten nur ganz am Rande eine Rolle, fand ich aber gut.

Schön fand ich auch die Handlungen, es war mal interessant von einer Protagonistin zu lesen, die keine Modelmaße besitzt und wie sie damit so umgeht. Ich bin zwar schon überzeugt davon, aber für mich hat irgendwie das Highlight gefehlt. Das Ende hat gut dazu gepasst und hat mir gefallen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein schöner (kurzer) Liebesroman, der mich überzeugen konnte und der von mir daher 4 Punkte erhält:

Sonntag, 13. Mai 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Im Zeichen des Lotus 11" (Valerie Loe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Zeichen des Lotus 11: Familienbande" von Valerie Loe

Seitenzahl (Printausgabe): 75
Verlag:
Books on Demand
Preis Taschenbuch:
-
Preis E-Book:
0,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Season 2 Episode 5
Jede Nacht, ungesehen, unbemerkt von den Menschen, wird ein Krieg gefochten. Seit mehr als tausend Jahren treffen sich in den Schatten zwei Mächte, Chaos und Ruhe, Feuer und Eis, die ihre Schlachten schlagen bis zum Ende aller Zeit.
Drei Jahrhunderte lang wünschte sich Titus seine Schwester an seine Seite, doch als er sie wieder sieht, ist er am Ende seiner Kräfte und scheint den Verstand zu verlieren, denn sie ist tot.
Dennoch, er muss nach vorne gehen und gleichzeitig in die Vergangenheit blicken.
Welchen Plan verfolgt Cort, als er Penelope in Nizza alleine lässt? Was wird sie tun, nach Tagen mit dem Nim zusammen, wird sie fliehen oder dem Drang nachgeben, der sie seit Rom fest im Griff hat?


Meine Meinung:

Farblich schön find ich das Cover, außerdem ist natürlich wieder klar zu erkennen, das es zu der Lotus-Reihe gehört, da ja meist nur die Hintergrundfarbe wechselt.

Zu den Charakteren brauch ich natürlich nicht mehr wirklich viel erwähnen, denn die meisten kennt man ja nun schon aus den Vorgängenbüchern der Reihe. Viele konnte mich aber wieder überzeugen, obwohl manche echt teils sehr naiv sind und sich manipulieren lassen, was mich manchmal ein wenig stört. Man lernt, obwohl das nun schon das 11 Buch ist, auch ein paar neue Charaktere kennen, da diese zu den Nim gehören, sind sie natürlich nicht so sehr sympathisch.

Über die Handlungen kann ich sagen, das diese mir schon gefallen haben...Ich muss aber zugeben, dass ich manches mal ein wenig verwirrt war, dass kann aber auch daran liegen, das ich immer recht großen Leseabstand zwischen den vereinzelten Teilen habe und ich daher auch immer nich 100 % mehr alles weiß, was im vorigen Band dann passiert ist. Interssant fand ich, das man etwas mehr über die Nim erfahren hat und außerdem spielte Titus Vergangenheit wieder eine Rolle, was ebenfalls nicht schlecht war. Das Ende dieses Teiles ist wieder so gewählt, das man wissen möchte, wie es weitergeht.

Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin angenehm und gut zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine Fortsetzung, die für mich manchmal ein wenig verwirrend war, die mir aber dennoch gefallen hat. Dieser Teil bekommt von mir 4 Punkte:

-Rezension/Werbung- Trusting You: Mike & Jeffrey (Sven Krüdenscheidt)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Trusting You: Mike & Jeffrey" von Sven Krüdenscheidt


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 280
Verlag: Forever
Preis Taschenbuch: 14,00 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Er liebt ihn. Doch wird er dazu stehen?  

Nachdem sein Exfreund Nick ihn betrogen hat, will Mike ihn einfach nur vergessen. Da kommt das Angebot seiner besten Freundin Kathey, für einen spontanen Urlaub in die Karibik zu fliegen, gerade recht. Kurzerhand machen sich die beiden auf den Weg. Was ein entspannter Urlaub werden sollte, bringt Mikes Gefühlswelt jedoch endgültig durcheinander. Der Grund dafür: Die Urlaubsbekanntschaft Jeffrey. Der mysteriöse Sonnyboy sucht auffällig oft die Nähe der Freunde – doch wem gelten seine Annäherungsversuche? Kathey oder vielleicht doch Mike? Und welches Geheimnis verbirgt Jeff vor den beiden?


Meine Meinung:

Das Cover ist ansprechend und die zwei Personen darauf spiegeln die handelnden Personen gut wieder. Wenn man Gay-Romance mag, wird man bei der Inhaltsangabe neugierig auf das Buch.

Ich muss sagen, meine Erwartungen wurden, bis auf ein paar Kleinigkeiten erfüllt. Mit dem Hauptprotagonisten Mike, bin ich sofort gut klar gekommen. Obwohl er steckenweise verunsichert ist, auch nach den ganzen Ereignissen die ihm wiederfahren, gibt er nicht auf, das hat mir gut gefallen. Auch Jeffrey konnte mich von sich überzeugen, man merkt zwar dass er ein Geheimnis haben muss, aber es dauert schon eine ganze Weile eh man da dahinter kommt, obwohl man natürlich seine Vermutungen hat, während des Lesens.
Ansonsten gibt es noch viele Nebencharaktere, wobei mir da am besten Kathey, Lara und Lydia gefallen haben.

Hier passiert von den Handlungen her wirklich eine ganze Menge, dass empfand ich als sehr positiv, denn meistens hab ich ja immer auszusetzen dass bei den Büchern zu wenig passiert, hier ist es eigentlich das ganze Gegenteil. Im Mitteilteil hat man zwar mal das Gefühl, dass doch etwas zuviel gewollt ist, aber das fällt nur wenig ins Gewicht, wie ich finde. Überraschend wird es zum Ende hin, auch den Schluss an sich find ich richtig gut.

Der Schreibstil des Autors ist einfach und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein durchaus lesenswertes Buch, wenn man dieses Genre mag. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die ich mir bisschen anders gewünscht hätte, konnte mich das Buch wirklich überzeugen. Von mir gibt es die Wertung 4 von 5 Punkten (eigentlich eine Wertung von 4,5 Punkten) und eine Leseempfehlung für alle diejenige die dieses Genre gern lesen...

Samstag, 12. Mai 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Ein Kurschatten zu viel" (Marit Bernson)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ein Kurschatten zu viel" von Marit Bernson

Seitenzahl (Printausgabe): 220
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 7,90 €
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Auf einer Mutter-Kind-Kur an der Ostsee will sich Lana von den Strapazen ihrer Scheidung erholen. Sie ist auf der Suche nach Entspannung. Ganz bestimmt nicht nach einem Mann! Doch dann kreuzen gleich zwei ihren Weg. Tim bringt ihr Herz zum Flattern, Lorenz und seine blauen Strahleaugen faszinieren sie. Und eigentlich ist gegen so einen Urlaubsflirt auch nichts einzuwenden. Oder könnte es mit einem von beiden sogar ernst werden?



Meine Meinung:

Von der Aufmachung her find ich das Cover nicht ganz so ansprechend, mich hat eher die Inhaltsangabe dazu bewogen, dass Buch lesen zu wollen. Zum Inhalt es Buches passt es aber gut.

Lana ist eine nette/sympathische Protagonistin, mir gefällt ihre Art und sie ist echt eine gute Mutter. Ihre Kinder find ich ebenfalls echt süß. Von Tim bekommt man zwar nicht ganz soviel mit, aber das was man mitbekommt, fand ich schön...er war manchmal ein wenig zurückhaltend. Die Kurfreundinnen konnten mich alle überzeugen, auch wenn es manchmal ein paar Lästereien gab.

Die Handlungen waren mal was anderes, da neben der Liebesgeschichte der Kuraufenthalt im Fokus stand - was mir schon gefallen hat. Die Liebesgeschichte hätte vielleicht noch ein wenig mehr Anteil finden können, aber das ist Ansichtssache. Etwas abrupt in Bezug auf die Liebesgeschichte kam zwar dann das Ende, aber ich fand es schön.

Der Schreibstil ist gut und flüssig geschrieben und es gibt nichts daran auszusetzen.

Schlussbewertung:

Mal ein etwas anderer Liebesroman, da er in einer Kur spielt. Es hat mir gefallen und deshalb vergebe ich 4 Punkte:

- Rezension/Werbung Tina - "Auf drei Beinen bis ins Glück" (Alexandra Schwarting)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Auf drei Beinen bis ins Glück" von Alexandra Schwarting

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 242
Verlag: BookRix
Preis Taschenbuch: 9,99  €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
"Liebe immer ein bisschen mehr, als dich die Angst beherrscht."
Claralina Vogt ist bekannt für ihre Disziplin und ihre Genauigkeit. Doch genau das wird ihr zum Verhängnis. Sie verliert alles - ihren Job und ihren Verlobten.
Ole Jennsen ist einer der dickköpfigsten Nordfriesen, die das kleine Dorf Rodenäs an der dänischen Grenze zu bieten hat. Einst ein lebenslustiger junger Mann, sieht er sich seit einem tragischen Unfall als wertlos an. Als sie sich bei den Hochzeitsvorbereitungen ihrer Geschwister kennenlernen, ist keine Distanz größer als die zwischen ihren Herzen. Doch dann beginnt ihre ganz eigene Melodie zu spielen. Bis zu dem Zeitpunkt, als Claralina aus heiterem Himmel abreist. Hat Ole sich das alles nur eingebildet, was er glaubte, zwischen ihnen gespürt zu haben?


Meine Meinung:

Die Farben und die Optik des Covers gefällt mir richtig gut, es wirkt irgendwie verträumt. Die Inhaltsangabe macht auf alle Fälle auch neugierig.

Dieses Buch ist aus der Sicht von den zwei Hauptcharaktern, Ole und Claralina, geschrieben. Beide haben mich überzeugen können. Claralina ist zwar anfangs ein wenig zickig, aber das ändert sich schnell und man lernt sie von einer ganz sympathischen Seite kennen. Ihr Probleme merkt man ihr deutlich an. Ole ist schon ein wenig depressiv bzw. leidet sein Selbstwertgefühl sehr und manchmal ist er ein wenig aufbrausend, aber dennoch hat er eine liebe Art und ich hab ihn schnell in mein Herz geschlossen. Sehr gefallen haben mir Sina und Hannes, aber die anderen Nebencharaktere fand ich ebenfalls gut.

Die Handlungen haben mich teilweise wirklich sehr berührt, die Stimmung der beiden kam echt gut rüber und zudem wollte ich immer wissen wie es weitergeht. An Sapnnung hat es ebenfalls nicht gefehlt, ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt. Und die Kombination der gewählten Themen, u. a. die körperliche Behinderung und auch die psychischen Problemen, fand ich echt interessant und es kam gut rüber. Das Ende von Buch hat mich ebenfalls berührt und es hat mir sehr gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist echt super geschrieben und zudem sehr berührend und konnte mich durchweg begeistern.

Schlussbewertung:

Ein super schöner, romatischer Liebesroman, indem auch andere Themen eine Rolle spielen, was mir sehr gefallen hat. Das Buch hat mich echt berührt und aus diesem Grund vergebe ich volle Punktzahl sowie eine Leseempfehlung: